The Trade Desk ist der Gewinner des Facebook Datenskandals

May 11, 2018

 

Vor ca. 10 Monaten hatte ich hier im Blog erstmals über die Aktie von The Trade Desk (TTD) berichtet. Wer noch nie von dem Unternehmen gehört hat, der sollte sich zur Einführung in dieses Update unbedingt die damalige Unternehmensvorstellung ansehen. 

 

Mittlerweile ist viel passiert. Der Kurs der digitalen Werbeplattform hatte lange Zeit konsolidiert und war zuletzt im Zuge des Facebook-Datenskandals erneut gemeinsam mit der gesamten digitalen Werbebranche unter Druck geraten.

 

Jetzt nun ganz aktuell der Befreiungsschlag der TTD Aktie nach der Vorlage von

überragenden Zahlen zum 1. Quartal 2018:

 

The Trade Desk ist in 2017 um mehr als 50% organisch gewachsen auf $308M Umsatz. In Q1 2018 hat sich das Wachstum mit einem Umsatz von fast $86M nun sogar nochmals beschleunigt auf 61% gegenüber dem Umsatz im Vorjahreszeitraum. In jedem Quartal seit dem IPO in 2016 wurden die eigenen Ziele - meist weit - übertroffen.

 

Die Wachstumstreiber

The Trade Desk profitiert u.a. von dem Wandel weg vom klassischen TV hin zu Internet-TV und Online-Video. Die Vision von TTD ist es, alle Entscheidungen der Werbekunden über die Platzierungen von digitaler Werbung basierend auf Daten und vollautomatisiert anbieten zu können - und zwar über die verschiedensten digitalen Kanäle hinweg. "Programmatic Advertising" heisst das dann in der Branche.

 

Jetzt schon ist für TTD die Werbung auf Mobilgeräten der wichtigste Kanal mit 42% Anteil. In diesem Bereich liegt das Umsatzwachstum sogar bei 95%. Dabei wächst die Werbung innerhalb von Apps und im Bereich des mobilen Video noch viel schneller als im mobilen Web mit den klassischen Werbebannern.

 

Connected TV gehört die Zukunft

Der aufregendste Teil der TTD Wachstums-Story ist derzeit aber der Bereich des Connected TV - das ist das Fernsehen direkt aus dem Internet. Zusätzlich zu subskriptionsbasierten Angeboten wie Netflix und Amazon Prime (vergleichbar dem altbekannten Pay-TV) gibt es weltweit immer mehr werbefinanzierte Content-Angebote (derzeit vor allem in USA mit z.B. Hulu und Asien z.B. mit TVB in Hongkong).  TTD hat sich sehr erfolgreich als Werbeplattform für das Connected TV positioniert. Das Wachstum betrug dort im Q1 2018 sage und schreibe 2.100% gegenüber dem Vorjahr - allerdings auf noch kleinem Niveau.  

 

The Trade Desk als globaler Player

Die Internationalisierung bei TTD ist weiter fortgeschritten als bei vielen anderen Firmen dieser Größenordnung. Das internationale Geschäft außerhalb USA wächst doppelt so schnell wie in USA. Auch in Asien ist man präsent und China wird als wichtigster Zukunftsmarkt angesehen. 

 

Die Alternative im Digitalen Marketing zu Facebook und Google

TTD ist auf dem besten Wege, sich zu einer führenden unabhängigen digitalen Werbeplattform zu entwickeln. Mittlerweile haben bereits ca. 50% der 200 wichtigsten globalen Werbekunden mindestens 1 Mio. USD auf der TTD-Plattform ausgegeben.  TTD scheint sich damit zum Industriestandard im digitalen Marketing für die unabhängige Welt (also neben den Riesen Facebook und Google) zu entwickeln. 

 

Interessanterweise dürfte TTD sogar noch profitieren von den anhaltenden Diskussionen um den Datenschutz bei den Social Media Riesen. Denn TTD benötigt keine persönlichen Daten zum Betrieb ihres Geschäftsmodells. Daher kann es auch einen ähnlichen Skandal wie bei Facebook hier so wohl nicht geben. Zudem kann ein Werbekunde bei TTD genau festlegen, in welchem inhaltlichen Zusammenhang die eigene Werbung der Zielgruppe gezeigt wird. Das ermöglicht viel mehr Kontrolle als bei der üblichen Werbung auf Facebook oder Google. Im Analystencall zum Q1 hat der Gründer und CEO Jeff Green mehrfach betont, dass die Angreifbarkeit und drohende Regulierung von Facebook und Google seinem Unternehmen durchaus in die Karten spielt.  

 

Eingeschränkte Planbarkeit - ein Schwachpunkt des Geschäftsmodells

Für 2018 wurde ursprünglich (d.h. im Februar) ein Wachstum von 31% vorausgesagt. Daran zeigt sich wie konservativ das Management um Jeff Green agiert. Denn nach dem grandiosen Q1 wurde die Guidance nun um volle 9 Prozentpunkte erhöht, d.h. das Management erwartet offiziell nun ein Wachstum um 40% auf mindestens $433M Umsatz bei einer „adjusted“ EBITDA Marge von 30%.

 

Sicherlich kann ich mich als Aktionär über diese deutliche Planerhöhung freuen. Andererseits ist das aber auch ein Zeichen dafür, dass das Management die operative Entwicklung längst nicht so gut vorhersagen kann im Vergleich z.B. zu einem SaaS-Unternehmen. Denn bei den Werbeausgaben der Kunden handelt es sich eben nicht um fest planbare Subskriptionen. D.h. es könnte in einem schlechten wirtschaftlichen Umfeld da durchaus auch mal einen Einbruch geben - was aber an der langfristig überaus positiven Unternehmensentwicklung von TTD nichts ändern dürfte.

 

Profitabilität und High-Growth

Denn das schuldenfreie Unternehmen verdient trotz des rasanten Wachstums bereits gutes Geld und könnte auch eine Rezession gut überstehen. Zuletzt im Q1 2018 wurde eine „adjusted“ EBITDA-Marge von 22% erzielt - obwohl weiter aggressiv in die eigene Technologie und den Aufbau der weltweiten Organisation investiert wird. 

 

Was die Profitabilität angeht so tue ich mich generell immer etwas schwer, wenn von „adjusted“ EBITDA die Rede ist. Denn gerade die Verwässerung für die Altaktionäre durch die üblichen Aktienoptionsprogramme ist in diesen Zahlen ja nicht enthalten. Im Falle TTD kann man sich aber (anders als bei den meisten anderen Tech-Firmen) ja sogar schon die Entwicklung des Nettogewinns anschauen. Dieser hat sich im Q1 2018 um über 80% auf 0,20$ pro Aktie gesteigert. Insgesamt sollten in 2018 netto ca. 1,00$ pro Aktie drin sein. Das wäre also ein aktuelles KGV von über 60. Klingt nicht nach einem Schnäppchen? ;-)

 

Noch wichtiger als der Nettogewinn ist für mich der Cash-Flow aus dem operativen Geschäft. Und der war im Q1 mit $12M deutlich im positiven Bereich, nachdem er im Vorjahreszeitraum noch mit über $22M negativ war. TTD ist wie gesagt schuldenfrei, so dass der aktuelle Cashbestand von $139M ausreichen sollte, um das weitere organische Wachstum zu finanzieren. Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass man zu guten Konditionen in den kommenden Monaten vielleicht nochmals den Kapitalmarkt anzapft, um die "Kriegskasse" zu füllen und damit auch besser für evtl. Zukäufe gewappnet zu sein.

 

Blick in die Zukunft

Wer das Management-Team mit seiner traditionell konservativen Guidance schon länger beobachtet, der dürfte davon ausgehen, dass man nun eher mit +45-50% Umsatzwachstum in 2018 rechnet. Ich denke, dass auch in den Folgejahren mindestens 35% Wachstum möglich sind und TTD in 3-4 Jahren einen Umsatz von deutlich über $ 1 Mrd. erreichen kann. Falls es zu einer Rezession in USA kommt, so könnte das die Unternehmensentwicklung allerdings entsprechend verzögern.

 

Angesichts der hohen Profitabilität des Geschäftsmodells sollte der Unternehmenswert in einigen Jahren deutlich über der aktuellen Bewertung von ca. $ 2,3 Mrd. liegen. Eine genauere Prognose traue ich mir nicht zu. Angesichts der schieren Größe des weltweiten Werbemarktes und des steigenden Anteils der digitalen Werbung ist hier aber offensichtlich noch viel Raum für weiteres Wachstum vorhanden.

 

Die Aktie von The Trade Desk ist sowohl im wikifolio High-Tech Stock Picking als auch im Portfolio von The Digital Leaders Fund  enthalten.  

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

The Digital Leaders Fund

Gemeinsam investieren in die Gewinner des digitalen Wandels

High-Tech Stock Picking

Mein investierbares wikifolio für Technologieaktien

wikifolio-chart-Sep18.png
Fonds oder wikifolio?

Vergleich Digital Leaders Fund mit High-Tech Stock Picking wikifolio 

Schlagwortsuche