• Stefan Waldhauser

Darf man als Tech-Investor China-Aktien noch länger ignorieren?


Falls Du diesen Blog und meine Investment-Aktivitäten schon länger verfolgst, dann weisst Du, dass mein Schwerpunkt bis heute in USA und dort speziell im Silicon Valley liegt. Das macht wohl auch Sinn, da seit der Gründung von HP in der berühmten Garage in Palo Alto anno 1939 die meisten der weltweit erfolgreichsten Tech-Unternehmen dort entstanden sind.

Außerdem habe ich bei meinen Investments in dieser Region einen gewissen „Heimvorteil“. Denn ich war über Jahre hinweg beruflich in der Tech-Szene an der US-Westküste unterwegs und kann dort auch ein persönliches Netzwerk für meine Analysen nutzen. Ich bewege mich dort also sozusagen in meiner Komfortzone.

Bin ich ein Ignorant?

In den letzten Monaten kommen mir aber immer mehr Zweifel, ob ich aufgrund meiner doch etwas einseitigen Betrachtung der Tech- und Digitalisierung-Szene weltweit große Chancen verpasse. Und zwar vor allem in China, das nach dem Willen des Digital-Plans der chinesischen Regierung bis 2025 nicht weniger als die Technologie-Vorherrschaft in der Welt übernehmen soll.

Die 10 Top-Unternehmen weltweit

Und tatsächlich fällt beim Blick auf die 10 wertvollsten Unternehmen der Welt in 2018 auf, dass man als global agierender Anleger China-Aktien wohl nicht länger ignorieren kann.

Die Angaben sind die Marktkapitalisierungen in Mio. USD

Die 7 wertvollsten Unternehmen der Welt waren zum 30.06.2018 allesamt Tech- und Internetwerte.

Zwei davon - namentlich Tencent und Alibaba - kommen aus China.

Die letzten europäischen Unternehmen (Novartis und Nestle) haben sich übrigens bereits 2015 verabschiedet aus den Top 10 der weltweit teuersten Unternehmen.

Der Plattform-Index

Ich möchte Euch in diesem Zusammenhang auch noch auf den 15 Unternehmen umfassenden Plattform-Index von Dr. Holger Schmidt hinweisen.

In diesem Index fasst der Netzökonom seit 2016 die Wertentwicklung derjenigen börsennotierten Unternehmen zusammen, die weltweit führend sind bei der Umsetzung von plattformbasierten Geschäftsmodellen - also i.w. als Vermittler zwischen Anbieter und Nachfrager fungieren.

Hier sind unter den weltweiten Top 15 sogar 5 China-Aktien enthalten. Außer Alibaba und Tencent sind das noch Sina, Weibo und Baidu.

Übrigens hat sich dieser Plattform-Index grandios entwickelt seit seiner Auflage in 2016 und sogar gegenüber der NASDAQ eine deutliche Outperformance gezeigt. Für mich ist das ein weiterer deutlicher Hinweis auf die Überlegenheit der neuen digitalen Geschäftsmodelle.

China-Aktien spielen hier also schon jetzt eine führende Rolle. Und auch in diesen Top 15 der weltweiten Plattform-Unternehmen sind europäische Unternehmen leider totale Fehlanzeige.

Die Zeit ist reif

Für mich ist all das Grund genug, meinen Radarschirm zukünftig etwas breiter aufzustellen und mich mehr mit möglichen Investment-Chancen in Asien zu beschäftigen. Natürlich muss man im Zusammenhang mit den chinesischen Tech-Aktien immer auch über die zusätzlichen länderspezifischen Risiken sprechen. Währungsrisiken, politische Risiken und Struktur-Risiken sind dort schon speziell und sollten Thema mindestens eines weiteren Beitrags sein.

Aber all diese Risiken sollte mich dennoch nicht länger davon abhalten, in China zukünftig genauer hinzuschauen. Denn die Wachstumschancen dort sind so viel größer als alles was wir in der westlichen Welt kennen. Und zumal ja auch in USA länderspezifische Risiken in der Trump-Ära entstehen, die wir uns noch vor wenigen Jahren gar nicht vorstellen konnten.

Schwächelnder Aktienmarkt in China bietet Chancen

Um keine Missverständnisse aufkommen zulassen: ich würde nach wie vor dringend davor warnen, als Anleger in der westlichen Hemisphäre ausgerechnet China-Aktien überzugewichten im eigenen Portfolio.

Aber der Zeitpunkt könnte günstig sein, im zweiten Halbjahr 2018 doch mal genauer über ein Investment in China nachzudenken. Zudem chinesische Aktien in 2018 bisher relativ schlecht abgeschnitten haben. So hat der Shanghai Composite Index seit Jahresbeginn um über 20% verloren Das hat natürlich viel mit dem sich immer weiter zuspitzenden Handelskrieg mit den USA zu tun.

Tencent und Alibaba als Basisinvestments

In diesem Zusammenhang haben auch die beiden Internetriesen Tencent und Alibaba von ihren Höchstkursen 10%-20% verloren in den vergangenen Wochen und Monaten.

In den folgenden Beiträgen auf dem Blog des Digital Leaders Funds habe ich die Investment-Cases rund um die beiden Konzernen zusammengefasst:

Alibaba - Investieren in den größten Bazar der Welt

Tencent - Zocken, Texten, Werben: Dieser Chinese kann (fast) alles

Und ich darf es hier vorwegnehmen: unter Berücksichtigung aller Risiken haben wir uns nach reiflicher Überlegung tatsächlich dazu entschieden, sowohl Alibaba als auch Tencent in das Portfolio des Digital Leaders Funds aufzunehmen.

Wie haltet Ihr es mit China-Aktien? Ich bin sehr gespannt auf Eure Kommentare zu diesem doch ziemlich kontroversen Thema.

#China #Alibaba #Tencent #Digitalisierung #DigitaleTransformation

0 Ansichten

Gemeinsam investieren in die Gewinner des digitalen Wandels

5.png

Mein investierbares wikifolio für Technologieaktien

Wikifolio.png

Vergleich Digital Leaders Fund mit High-Tech Stock Picking wikifolio 

Fonds oder wikifolio small.png

3 digitale Werkzeuge auf die ich nicht  verzichten möchte

  • Facebook - White Circle
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Instagram - White Circle

©2017-2020 by SteBi Holding GmbH.