top of page
  • Stefan Waldhauser

Investieren in Big Tech Aktien im 1. Halbjahr 2023. To the Moon...


$TSLA $MSFT $AAPL to the moon

Die Zeit rast, das erste Halbjahr 2023 ist schon wieder vorbei. Grund genug, ein kleines Zwischenfazit zu ziehen und einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Entwicklungen an den Tech-Börsen im Allgemeinen und insbesondere auf die Big Tech Aktien zu werfen.


Ich hatte in einem Beitrag unter der rhetorischen Fragestellung "Ist das Stock-Picking von Nebenwerten überhaupt noch sinnvoll?" kürzlich ja schon einmal thematisiert, dass die Aufwärtsbewegung an den Tech-Börsen im Wesentlichen von den Tech-Riesen getragen wird.


Der Siegeszug der Big Tech Aktien


Wie schon in den Vorjahren 2021 und 2022 galt in 2023 bisher: Wer weit überdurchschnittlich erfolgreich in Tech-Aktien investieren wollte (und wer will das nicht ;-) , der hat genau dann alles richtig gemacht, wenn er einfach einen Korb der bekanntesten Tech-Riesen im Depot hatte.

Entwicklung von Fan+, Nasdaq100 und Russel2000 Index

Der FANG+ Index, welcher gleich hoch gewichtet die 10 Tech-Riesen NVIDIA, Meta, Tesla, Amazon, Netflix, Microsoft, Alphabet, Snowflake und AMD enthält, hat seit Jahresbeginn sage und schreibe 77% zugelegt!


Der ebenfalls durch Big-Tech beherrschte Nasdaq 100 Index stieg ebenfalls um nahezu 40%.


Im gleichen Zeitraum stieg z.B. der Russell 2000 Index, der 2000 US-Nebenwerte enthält, nur um 8%.


D.h. leidenschaftliche Stock-Picker wie ich stehen daneben wie die Deppen, die nicht zu einer Party eingeladen wurden. Denn mit der sorgsamen Auswahl von Nebenwerten konnte man im Vergleich zu einem einfachen Big Tech Investment kaum einen Blumentopf gewinnen.


Da muss ich fast schon froh sein, dass mein aus Nebenwerten bestehendes investierbares Musterportfolio seit Jahresbeginn um 24% vorankam.


Der Grund für das Kursfeuerwerk der Schwergewichte


Die Apple Aktie hat seit Jahresbeginn fast 50% hinzugewonnen. Der Apple Konzern bringt damit als wertvollstes Unternehmen der Welt nun $3.000 Mrd. auf die Waage. Die Vorstellung der Apple Vision Pro als technologisch führende AR/VR Hardware hat offenbar viel Phantasie bei den Anlegern entfacht. Genug jedenfalls, um innerhalb weniger Wochen nochmals $400 Mrd. auf die auch vorher schon stolze Bewertung draufzusatteln. Selbst die sonst so notorisch optimistischen Sell-Side Analysten aus den Banken sind erstaunt und sehen zumindest kurzfristig - genauso wie ich - kein weiteres Potenzial in der Apple Aktie.


Microsoft Aktionäre profitierten besonders von der AI Sonderkonjunktur, welche die Tech-Börsen in den vergangenen Monaten befeuerte. Die Microsoft Aktie stieg YTD um 42% und Microsoft ist damit jetzt umgerechnet über $2.500 Mrd. schwer. Für die Analysten ist auch die Microsoft Aktie damit ausgereizt. Ich persönlich kann diesen Kursanstieg eher nachvollziehen als bei Apple, denn Microsoft dürfte dank OpenAI tatsächlich einer der erfolgreichsten Schaufelverkäufer in der laufenden AI Revolution sein. Auch wenn noch niemand seriös vorhersagen kann, was das an zusätzlichem Umsatz und Profit bedeuten wird.

Performance von Big Tech Aktien im 1. HJ 2023


Die Aktionäre von NVIDIA, Meta und Tesla dürften aktuell das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Deren Aktien konnten sich seit Jahresbeginn allesamt im Wert mehr als verdoppeln.


Bei NVIDIA war es die AI Sonderkonjunktur, welche die Aktie beflügelte. Ich hatte hier meine Einschätzung zu dem Spiel mit der überteuerten NVIDIA-Aktie gegeben.


Meta erholte sich nach der Umsetzung von heftigen Sparmaßnahmen deutlich von den katastrophalen Kursverlusten im vergangenen Jahr. Hier sind die Kursgewinne durchaus mit fundamentalen Veränderungen hinterlegt und eher gerechtfertigt. Die Börse nimmt hier wie so oft steigende Profite vorweg.


Und bei Tesla genügte die Aussicht, dass man nach zahlreichen Deals mit anderen E-Auto-Herstellern demnächst wohl das größte E-Auto-Tankstellennetz der Welt betreibt, um die Phantasie wieder zu befeuern. Obwohl noch völlig unklar ist, wie profitabel dieser zusätzliche Umsatzstrom sein wird und ob es eine kluge Entscheidung ist, das in USA vielleicht wichtigste Alleinstellungsmerkmal (=das große Netz an Supercharger Schnellladesäulen) aufzugeben und mit der Konkurrenz zu teilen. Aber das ist ein anderes Thema.


Es gibt also sehr unterschiedliche Gründe, warum es zu dem Kursfeuerwerk bei Big-Tech im 1. Halbjahr kam.


Was haben Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet, NVIDIA und Meta gemeinsam?


Sie alle konnten in den vergangenen 12 Monaten kein zweistelliges Wachstum zeigen. Das wird vor lauter Begeisterung und Euphorie gerne vergessen.


Dennoch werden diese Aktien (mit Ausnahme von Alphabet) mit einem KGV von teilweise weit über 30 so teuer gehandelt, als ob das zukünftige steile und gleichzeitig hochprofitable Wachstum trotz der erreichten Größe dieser Konzerne weiterhin unausweichlich und gesichert sei.


To the moon... !?


Wie geht es im 2. Halbjahr 2023 mit Big Tech weiter?


Mir fällt es alleine schon aufgrund der schieren Größe von Apple und Microsoft schwer zu glauben, dass diese Riesen nochmals zu einem längerfristigen Wachstum >20% p.a. zurückkehren können. Doch nur eine solche Entwicklung könnte die aktuell hohen Bewertungen rechtfertigen.


Daher bin ich generell sehr skeptisch was die weitere Kursentwicklung von Big-Tech angeht.


Eines kann ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen: Das 2. Halbjahr 2023 wird für die Aktien der Tech Riesen nicht so gut laufen wie das 1. Halbjahr. Eigentlich müssen wir sogar mit einer Korrektur rechnen.


Ein ernsthafter Abverkauf von Big-Tech hätte dann wohl unweigerlich auch die Korrektur des NASDAQ 100 Index zur Folge. Bleibt die Frage, ob man als Tech-Investor überhaupt gut abschneiden kann, falls der NASDAQ Index einknicken sollte oder ob dann alle Tech-Aktien wieder mal gleichermaßen abverkauft werden?


Ich war vor einigen Wochen hier schon mal der Frage nachgegangen, ob das Stock-Picking von Nebenwerten angesichts der Dominanz von Big-Tech überhaupt noch sinnvoll ist. Damals lautete das Fazit, dass gerade in der jetzigen Marktphase ein attraktiver Zeitpunkt für das Investment in Nebenwerte erreicht sein könnte. Denn die Bewertungen zwischen den Large Caps und den Small Caps sind zuletzt historisch weit auseinandergelaufen.


Doch das ist nur die Theorie.


Und was ist mit der Praxis?


Ein Blick auf das High-Tech Stock Picking wikifolio


Ein Blick auf die Bewertung der Aktien meines Tech-Musterportfolios macht deutlich, woher ich meinen Optimismus ziehe:


Performance des High-Tech Stock Picking wikifolios im 1. HJ 2023

Auch die meisten dieser Nebenwerte haben sich seit Jahresbeginn deutlich von ihren meist Ende 2022 erreichten Tiefständen erholt. Das wikifolio hat (nach allen Kosten) im 1. Halbjahr um 24% zugelegt. Mein Bedauern darüber ist durchaus ein Jammern auf hohem Niveau, aber diese Entwicklung entspricht halt mal einer klaren Underperformance gegenüber Big Tech oder dem Nasdaq 100 Index.


Im Gegensatz zu Apple, Microsoft und Co. sind die allermeisten der Tech-Nebenwerte trotz der Kurserholung noch meilenweit von ihren Höchstkursen der vergangenen Jahre entfernt. Ein Blick auf den Drawdown in der obigen Tabelle zeigt: Über die Hälfte dieser Werte liegen noch immer ca. 50% unter ihrem All-Time-High, d.h. sie müssten sich mindestens verdoppeln, um die alten Kurse wiederzusehen.


Gleichzeitig sind die meisten dieser Werte wesentlich wachstumsstärker als Big-Tech und mit einigen teuren Ausnahmen (Arista Networks, Datadog) und den Turnaround-Werten (Vimeo, Elastic) auch bzgl. dem Cashflow-Multiple EV/FCF zumindest fair bepreist.


Soll heissen:

Ich sehe die Tech Nebenwerte in der 2. Jahreshälfte generell nicht so sehr gefährdet für eine größere Korrektur wie Big Tech.


Sicherlich wird es jedoch auf den Einzelfall ankommen: Einige durchaus populäre SaaS-Werte in meinem Portfolio wie Datadog und CrowdStrike sind nach ihrer rasanten Kurserholung kurzfristig schon ausreichend bewertet und dürften ebenfalls korrigieren, falls Big Tech mal ernsthaft abverkauft wird.


Gerade in der 3. Reihe der Tech-Werte gibt es allerdings etliche Unternehmen, die mir zur Jahresmitte noch deutlich unterbewertet erscheinen. Sie könnten sich durchaus von der allgemeinen Marktentwicklung abkoppeln, sofern die fundamentale Entwicklung in den kommenden Quartalen so verläuft, wie ich das erwarte. Als Beispiel seien IAC, LendingClub oder Vimeo genannt.


Fazit


Ich bin zur Jahresmitte sehr optimistisch, dass Stock-Picker in der nicht allzu fernen Zukunft endlich wieder einmal für ihre Mühen belohnt werden.


Der Drawdown meines wikifolios seit dem All-Time-High im November 2021 beträgt auch nach der 24% Kurserholung YTD noch immer gut 40%. Da gibt es also noch einiges aufzuholen in den kommenden Jahren.


Das Potential für eine weitergehende Kurserholung ausgesuchter Nebenwerte ist da. Inwiefern es schon in der 2. Jahreshälfte 2023 realisiert wird? Ich weiß es natürlich auch nicht.


Es bleibt in jedem Fall spannend. Wenn Du die Entwicklung an den Technologiebörsen in Zukunft gemeinsam mit mir verfolgen möchtest, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen Newsletter abonnieren.

2.815 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page