top of page
  • Stefan Waldhauser

Pure Storage Aktienanalyse: Wie geht's weiter nach dem All-Time-High?


Pure Storage Aktienanalyse $PSTG

Dieser Beitrag wurde aktualisiert und erweitert nach den Zahlen zum 2. Quartal des bis Anfang Februar laufenden FY24.


Es scheint so als sollten die langjährigen geduldigen Aktionäre des Anbieters von Speicherlösungen Pure Storage nun doch reich belohnt werden für ihre Geduld. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Tech-Aktien notiert die Pure Storage Aktie nach einer 50%-Rallye in diesem Jahr auf einem neuen All-Time-High.


Seit Vorlage der Zahlen zum 2. Quartal des FY24 hat die Pure Storage Aktie nochmals zweistellig zugelegt. Grund genug, um mit dieser Pure Storage Aktienanalyse wieder einmal kritisch zu hinterfragen, ob die Zeit für Gewinnmitnahmen gekommen sein könnte. Die Anleger meines investierbaren Musterportfolios freuen sich mit mir über Buchgewinne von 240% mit der inzwischen hoch gewichteten Pure Storage Aktie.


Pure Storage $PSTG Aktienkursentwicklung


Die Pure Storage Quartalszahlen zum Q2 FY24


Auch Pure Storage konnte sich im ersten Halbjahr des FY24 dem aktuell schwierigen Marktumfeld nicht entziehen. Nach einem Umsatzwachstum von 26% im abgelaufenen FY23 schrumpfte der Pure Storage Umsatz (auch aufgrund eines extrem starken Vergleichsquartals) im Q1 FY24 sogar um 5%, im Q2 FY24 wuchs er nur einstellig um 6,5% auf $689 Mio.

Pure Storgae $PSTG Umsatzentwicklung

Das es nicht noch schlimmer kam, hat das Unternehmen seinem immer wichtiger werdenden Geschäft mit wiederkehrenden Subskriptionen zu verdanken.


Der Subskriptionsumsatz stieg im Q2 FY24 um 25% auf $289 Mio. und erhöhte seinen Anteil am Gesamtumsatz damit deutlich von 35% auf 42%.


Der annualisierte Subskriptionsumsatz (ARR = Annual Recurring Revenue) stieg um 27% gegenüber Vorjahr auf $1,2 Mrd.


Die operative Marge betrug (Non-GAAP) wie im Vorjahresquartal ca. 16%. Die Bruttomarge verbesserte sich weiter auf knapp 73% (non-GAAP).


Pure Storage $PSTG Kostenquoten

Wichtig zu wissen: Pure Storage investiert weiterhin erhebliche Summen in die Entwicklung, die Kostenquote von 19% (Non-GAAP) entspricht eher einem innovativen Softwarehaus als einem Hardwareanbieter. Zum Vergleich: Dell gibt gerade mal 3% des Umsatzes für Forschung und Entwicklung aus.


Die Verbesserungen beim Free Cashflow waren in den vergangenen beiden Jahren herausragend. Im Gesamtjahr FY23 erwirtschaftete Pure Storage $609 Mio. an Free Cashflow, das entspricht einer Marge von 22%.


Nachdem die FCF-Marge auch im Q1 FY 24 über 20% lag, schwächelte diese Kennzahl im Q2 FY24: Auch aufgrund hoher CapEx-Investitionen betrug der Free Cashflow im Q2 nur $47 Mio. nach $134 Mio. im Vorjahresquartal.


Pure Storage $PSTG Cashflow-Entwicklung

Hohe Aktienvergütungen für die Pure Storage Mitarbeiter


Ein Schwachpunkt im Zahlenwerk von Pure Storage ist seit Jahren die relativ hohe Verwässerung der Aktionäre durch hohe aktienbasierte Vergütungen für die Mitarbeiter. Die verbuchte (nicht cash relevante) Vergütung aus Aktienoptionen (SBC - Share Based Compensation) betrug in den vergangenen 4 Quartalen üppige $337 Mio., das sind 12% vom Umsatz.

Die jahrelang deutliche Verwässerung der Pure Storage Aktionäre ist auch aufgrund des laufenden $215 Mio. Aktienrückkaufprogramms nicht mehr ganz so drastisch. In den vergangenen 12 Monaten betrug die Verwässerung durch die Ausgabe neuer Aktien unter 3%.


Dennoch: Diese Kennzahl war für meinen Geschmack in den letzten Jahren zu hoch (insgesamt 15% Verwässerung in den letzten 3 Jahren) und ich bin gespannt, wie sich die Anzahl ausstehender Aktien ab dem FY24 weiterentwickelt.


Pure Storage Aktienanalyse - Guidance für das FY24


Für das FY24 wird von Pure Storage nur ein einstelliges Umsatzwachstum von ca. 7% avisiert nach 26% und 29% in den beiden letzten Jahren. Für das laufende Q3 FY24 dürfen Anleger nach zwei Quartalen mit schwachem Umsatzwachstum wieder mit einem zweistelligem Umsatzplus rechnen, die Umsatz-Guidance für das Q3 beträgt $760 Mio.


Die operative Marge soll (non-GAAP) im FY24 bei ca. 15-16% landen. Wir dürfen wohl davon ausgehen, dass auch nach GAAP die Profitabilität im herausfordernden FY24 knapp erreicht wird.


Die Analysten sind sich ziemlich einig, dass Pure ab dem kommenden FY25 dann wieder zweistellig wachsen wird. Was ist der Grund für diesen Optimismus?


Festplattenspeicher sind ein Auslaufmodell

Moderner Flash-Speicher, wie Pure ihn anbietet, wird (pro Speichereinheit) immer preisgünstiger. Vor einigen Monaten erst erfolgte der Launch eines neuen Produktes von Pure (FlashArray//E), mit dem man Flash-Speicher nun für bisher unerreicht günstige 0,20$ pro GB inklusive 3 Jahre Service anbietet.


Nach Angaben des Pure Managements ist damit der Punkt erreicht, an dem nicht nur Enterprise-Kunden, sondern auch Cloud-Provider aus ökonomischen Gründen ernsthaft über den breiten Einsatz von Flash-Storage als Alternative zu klassischen Harddisk-basierten Lösungen nachdenken.


Die FlashArray//E Produkte von Pure zur kosteneffiziente Massenspeicherung von Daten sparen 80-90% des Platzes, Stroms und Kühlung einer Festplattenalternative. Die Energieeffizienz wird damit ein immer wichtigeres Argument für den Einsatz der Pure Storage Technologien.

We believe strongly that the days of the hard disk in the data center are over.

Charlie Giancarlo - Pure Storage CEO


Es dürfte aufgrund dieser neuen ökonomischen Rahmenbedingungen tatsächlich nur eine Frage der Zeit sein, wann Cloud-Provider wie auch die Betreiber von Rechenzentren damit beginnen werden, ihre Systeme in größerem Umfang mit Flash-Speicher anstatt mit Plattensytemen auszustatten.


Pure Storage als Technologieführer für Flash-basierte Speicherlösungen sollte über Jahre hinaus von dieser Marktverschiebung erheblich profitieren.


Die Rolle von Pure Storage im AI Hype


Wenn man sich fragt, warum sich die Pure Storage Aktie ausgerechnet im Umfeld der zuletzt durchwachsenden Quartalszahlen gleich zweimal deutlich verteuert hat, dann kommt man - natürlich - auch hier am Thema AI nicht vorbei.


Denn es ist ja nichts Neues, dass Pure Storage seit Jahren schon der Technologieführer bei Flash-Storage-Lösungen ist und die wohl schnellsten und energieeffizientesten Speicherkomponenten weltweit liefern kann.


Und High-Speed-Storage wird natürlich auch beim Aufbau der neuen Rechenzentren für Generative AI (GenAI) Lösungen benötigt. D.h. hier kommt jetzt jede Menge AI Phantasie auch in die Pure Storage Aktie. Auch wenn die Größe der daraus resultierenden Geschäftschancen noch niemand seriös abschätzen kann.


Die Analysten waren zumindest beeindruckt von einem 8-stelligen Deal, den Pure Storage im abgelaufenden Quartal für den Aufbau einer GenAI Umgebung gewonnen hat. Ich würde das Thema AI für Pure Storage nicht ganz so hoch aufhängen und sehe das Unternehmen nicht unbedingt als einen der führenden Schaufelverkäufer für GenAI.


Doch durch das AI Thema könnte diese Tendenz hin zu Flash-Storage durchaus beschleunigt werden. Wichtiger für Pure Storage ist jedoch, dass der technologische Trend - weg von Festplatten und hin zu Flash - unabhängig vom AI Hype besteht und wohl unumkehrbar ist.


Wann kaufen die Hyperscaler?


Zum Umsatzsprung im abgelaufenen FY23 hatte ein AI Großauftrag beigetragen, den Pure schon im FY22 von Meta Platforms erhalten hat. Die statten ihren AI Research SuperCluster (RSC), einen der schnellsten Supercomputer der Welt, mit Pure Storage FlashArray Komponenten im Volumen von 175 Petabytes aus.


Dieser erste Auftrag eines sogenannten "Hyperscalers" war - völlig unabhängig von AI - ein wichtiger Meilenstein für Pure. Denn die ganz großen Cloud Computing Provider wie Google, Microsoft Azure, AWS, u.a. verwenden aus Kostengründen bisher eigentlich keinen Flash-Speicher, sondern billigere Festplatten-Speichersysteme.


Weitere Großaufträge der Cloud-Provider wie von Meta sind in der Pure Storage Guidance für das FY24 bisher nicht vorgesehen. Positive Überraschungen sind daher sehr wohl möglich, es kann aber auch gut sein, dass es erst im nächsten oder übernächsten Geschäftsjahr FY25 wieder größere Erfolge zu vermelden gibt.


Bewertung der Pure Storage Aktie


Der Enterprise Value (EV - hier einfach erklärt!) von Pure Storage beträgt bei einem Aktienkurs von 40$ ca. $11,2 Mrd. Das bedeutet ein EV/Sales Verhältnis von ca. 4 auf Basis der Umsätze der vergangenen 12 Monate.


Für den Cashflow der vergangenen 4 Quartale errechnet sich ein EV/FCF-Verhältnis (hier einfach erklärt) von 23.

Bewertung der Pure Storage $PSTG Aktie

Die Pure Storage Aktie hat sich damit in den vergangenen Quartalen nicht nur gemessen am Aktienkurs, sondern auch auf Basis der Bewertungsmultiple deutlich verteuert.


Dennoch: Diese Bewertungs-Multiple sind trotz des Kurssprungs noch fair für den Storage Technologieführer, der (nach einer Wachstumsdelle im FY24) in den kommenden Jahren wieder deutlich zweistellig wachsen sollte.


Die hohen Bruttomargen von knapp 70% beweisen, dass Pure Storage viel mehr ist als nur ein Hardwarehersteller und eine entsprechend höhere Bewertung im Vergleich z.B. zu anderen Storage-Companies verdient hat.


Insbesondere das schnell wachsende wiederkehrende Subskriptionsgeschäft, das in den kommenden Jahren zur dominierenden Umsatzquelle avancieren könnte, hat ein höheres Multiple - ähnlich wie bei einer Software-Company - verdient.


Pure Storage war nach dem Kurssprung deutlich übergewichtet in meinem High-Tech Stock Picking wikifolio. Dort freue ich mich mit allen Anlegern über ca. 240% Buchgewinn. Ich habe nun erste Gewinne mitgenommen und damit die Übergewichtung etwas abgebaut. Aber die Pure Storage Aktie bleibt eine Kernposition in meinem Portfolio, denn ich bin sehr optimistisch, dass es in den nächsten Jahren für langfristig orientierte Aktionäre noch mehr Grund zur Freude an der Pure Storage Aktie geben wird.


Wenn Du die Entwicklung von Pure Storage auch in Zukunft gemeinsam mit mir weiter verfolgen willst, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen High-Growth-Investing-Newsletter abonnieren.


Disclaimer

Der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Pure Storage. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


15.523 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page