top of page
  • Stefan Waldhauser

Arista Networks Aktie: Chance auf einen Tenbagger


Arista Aktie

Dieser Beitrag ist das Update eines erstmals im November 2021 veröffentlichten Artikels. Er wurde aktualisiert und erweitert nach den Zahlen zum 3. Quartal 2023.


Der Netzwerk-Ausrüster Arista Networks hat seit dem Börsengang 2014 eine wunderbare Entwicklung gezeigt. Die Arista Aktie ist ein Dauerläufer in meinem Portfolio. Schon seit Anfang 2018 halte ich die Aktie des Cisco-Rivalen im High-Tech Stock Picking wikifolio. Aktuell ist die Arista Aktie nur wenige Prozentpunkte von ihrem Allzeithoch entfernt. Die Arista Position im investierbaren Musterportfolio hat sich seit 2018 bereits im Wert vervierfacht.


Arista Aktienkursentwicklung

Über diese Performance freue ich mich ganz besonders. Denn das Timing zu meinem Einstieg Anfang 2018 war alles andere als glücklich. Ich musste zwei Jahre lang mit Buchverlusten klarkommen. Die jetzigen Buchgewinne wurden ausschliesslich durch Geduld und die disziplinierte Umsetzung der HGI-Anlagestrategie möglich.


Grandiose Arista Zahlen für das Q3 2023

Arista Networks hat für das Q3 2023 zum wiederholten Male unglaublich gute Zahlen vorgelegt und die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen.


Der Umsatz von gut $1,5 Mrd. im Q3 2023 bedeutet ein Wachstum von 28% gegenüber dem Vorjahresquartal.

Arista Highlights Q3 2023

Diese Wachstumsraten sind umso erstaunlicher, wenn man sich die außergewöhnlich guten Vergleichszahlen für 2022 vergegenwärtigt. Denn im Vorjahr machte Arista einen großen Umsatzsprung um fast 50%.

Arista Umsatzentwicklung

Für 2023 wird nun nochmals ein weiterer Umsatzsprung um 33% auf über $5,8 Mrd. erwartet. Damit konnte Arista sein Geschäft innerhalb von nur zwei Jahren nahezu verdoppeln.


Hervorzuheben ist, dass das explosive Wachstum nicht etwa zu Lasten der operativen Marge geht:


Die Bruttomarge betrug im Q3 2023 über 63%. Die operative Marge war in diesem Quartal außergewöhnlich hoch und landete bei 46% (non-GAAP).


Der Nettogewinn betrug $581 Mio., das bedeutet eine herausragende Netto-Marge von 38%. Der Gewinn pro Aktie stieg im Q3 um 52% auf 1,72$.


Die Chancen aus dem AI Hype für Arista

Seit Jahren schon sind Microsoft und Meta Platforms die mit Abstand größten Kunden von Arista. 2020 hatte Arista eine Umsatzschwäche zu verkraften, weil die beiden "Cloud-Titanen" ihre Rechenzentrums-Investitionen zeitweise zurückgefahren hatten.


2022 ist das Gegenteil passiert: Die Modernisierung der Public Cloud-Infrastruktur führte dazu, dass Microsoft bei Arista für einem Umsatzanteil von 16% und Meta sogar für 25,5% verantwortlich war. Insgesamt bedeutet das eine erhebliche Abhängigkeit Aristas von den beiden Cloud-Titanen.


Das klingt erstmal nach einem bösen Klumpen-Risiko für die Zukunft. Aber die Märkte haben sich verändert und eine gewisse Abhängigkeit ist aufgrund der Technologieführerschaft von Arista durchaus gegenseitig gegeben. Meta und Microsoft sind seit Jahren nicht nur die größten Kunden, sondern gleichzeitig wichtige strategische Partner bei der Produktweiterentwicklung für Arista.


Aus dem aktuellen AI Hype resultieren zusätzliche Chancen für Arista. Denn es sieht ganz danach aus, als sollte sich die Nutzung des Internet tatsächlich durch neue AI-basierte Dienste wie ChatGPT wesentlich verändern. Daher wird eine wesentlich leistungsfähigere Cloud-Infrastruktur in den Rechenzentren benötigt, um diese AI Services erfolgreich und performant betreiben zu können.


Ein AI Workload verlangt nach Aussage vom Arista Management in etwa die 3-fache Bandbreite wie ein vergleichbarer herkömmlicher Service. Es könnten also durch AI goldene Zeiten auf Arista Networks zukommen.


Die hohe Bedeutung der neuen AI-basierten Geschäftstätigkeit für Arista wird auch aus einer veränderten Segmentberichterstattung ersichtlich. Ab sofort wird über das Segment der "Cloud und AI Titanen" berichtet, mit denen Arista mehr als 40% seiner Umsätze erwirtschaftet. Dort erscheint zukünftig neben Microsoft und Meta auch der Großkunde Oracle mit seiner OCI (Oracle Cloud Infrastructure). Der für Arista weniger bedeutsame Kunde Apple ist aus diesem neuen Segment hingegen herausgefallen.


Die mittelfristigen Ziele von Arista

Das Arista Management um die CEO Jayshree Ullal ist für seine vorsichtigen Prognosen bekannt. Für 2023 war vor 12 Monaten eine Umsatzsteigerung von 25% prognostiziert worden. Nun dürfen wir 33% Wachstum erwarten. Ähnliche positive Überraschungen gab es auch in den Vorjahren.


Das Management klingt weiterhin sehr selbstbewusst und erwartet auch für die kommenden Jahre ein weiterhin zweistelliges Wachstum. Genauere Ziele für 2024 könnten bei einer Investorenveranstaltung am 9.11.23 bekannt gegeben werden.


Aktienrückkauf bei Arista

Arista ist schon seit etlichen Jahren äußerst profitabel und besitzt eine bärenstarke Bilanz. Per Ende September 2023 verfügte man über Cashreserven von über $4,4 Mrd.


Seit 2019 hat man weit mehr als $1 Mrd. für Aktienrückkäufe ausgegeben. Die Anzahl ausstehender Aktien konnte damit in den vergangenen 3 Jahren nahezu konstant gehalten werden. Auch in Zukunft haben Arista Aktionäre keine nennenswerte Verwässerung ihrer Anteile zu erwarten.

Arista Verwässerung


Bewertung der Arista Aktie

Bei einem Aktienkurs von 196$ wird Arista mit einem Enterprise Value von ca. $57 Mrd. bewertet. Bezogen auf den erwarteten Umsatz für 2023 bedeutet das ein EV/Sales-Verhältnis von ca. 10. Das KGV dürfte auf Basis der erwarteten Zahlen von 2023 bei ca. 30 liegen.


Das ist sicherlich kein Schnäppchen, aber auch nicht zu viel für einen Technologieführer mit außergewöhnlich guten Margen, zügig steigenden Gewinnen und überdurchschnittlicher Preissetzungsmacht. Ich halte diesen Preis für fair.


Fazit

Es läuft bei Arista. Das Management macht seit Jahren einen herausragend guten Job. Es ist bemerkenswert wie erfolgreich das Unternehmen in den vergangenen Jahren durch das Chaos der gestörten Lieferketten navigierte und dem Platzhirsch Cisco mehr und mehr Marktanteile abnimmt.


Ich gehe davon aus, dass die Analysten ihre Erwartungen und Kursziele für Arista in den kommenden Tagen und Wochen weiter nach oben schrauben werden. Selbstverständlich werde ich meine Arista Position weiter langfristig halten.


Ich sehe hier für mein investierbares Musterportfolio (bis 2028) tatsächlich mal wieder die realistische Chance auf einen Tenbagger. Dazu wäre in den kommenden 5 Jahren eine nochmalige 150% Wertentwicklung der Arista Aktie nötig.


Wenn Du Arista zukünftig gemeinsam mit mir beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenfreien High-Growth-Investing Newsletter abonnieren.


9.573 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page