top of page
  • Stefan Waldhauser

Alphabet Aktie im AI Rausch: Auf All-Time-High immer noch ein Kauf?


Alphabet Aktie

Dieser Beitrag ist das Update eines erstmals am 26.07.2023 veröffentlichten Beitrags. Er wurde erweitert und aktualisiert mit den Q1 FY24 Zahlen vom 25.04.2024.


Was hat man in den vergangenen 18 Monaten seit dem Start von ChatGPT nicht alles gelesen über die fragliche Zukunft der Google Mutter Alphabet im AI Zeitalter: Die Dominanz der Google Suchmaschine sei durch steigende Marktanteile von Microsoft Bing bedroht. Die Google eigenen LLMs für das Trainieren der GenAI Apps würden im Wettbewerb gegen OpenAI zurückliegen. Waymo könnte seine führende Position beim autonomen Fahren verlieren, u.s.w.


Jetzt hat Alphabet nicht nur sehr gute Ergebnisse für das Q1 2024 vorgelegt, sondern auch mit einem überzeugenden Analystencall diese Bedenken zumindest für den Moment zerstreuen können.


Die Alphabet Aktie legte nach diesen Zahlen zweistellig zu und erreicht ein neues Allzeithoch, während ich diese Zeilen schreibe.


Kursentwicklung der Alphabet Aktie


Hier ein aktueller Blick auf die Situation rund um die Alphabet Aktie, welche seit geraumer Zeit die einzige Big Tech Aktie im High-Tech Stock Picking wikifolio ist.


Die Alphabet Zahlen zum Q1 2024

Google konnte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 15% steigern.


Zweistellige Zuwächse gab es über beinahe alle Geschäftsbereiche hinweg. Besonders stark liefen YouTube Ads mit +20% und die Google Cloud Platform, welche 28% Umsatzzuwachs auf $9,6 Mrd. verzeichnete. Auffällig auch ein 72% Umsatzsprung bei den "Other Bets" auf immerhin $500 Mio. Dahinter verbirgt sich u.a. das Waymo Geschäft rund ums autonome Fahren.

Umsatz Alphabet Q1 24


Trotz aller Anstrengungen zur Diversifikation der Umsatzquellen macht die Google Suchmaschine immer noch 57% des Gesamtumsatzes bei Alphabet aus. Dieser Anteil geht nur sehr langsam zurück, weil eben auch das Google-Suchgeschäft aktuell zweistellig weiter wächst. Ein echtes Luxusproblem?


Noch wichtiger als die Umsatzentwicklung ist für den Börsenkurs die Tatsache, dass Alphabet seine 2022 ausufernden Kosten wieder gut im Griff hat. Dazu beigetragen haben natürlich vor allem die zahlreichen Entlassungen aus 2023. Ich hoffe man hat aus den damaligen Fehler (Over-Hiring) gelernt.


Die operative Marge betrug bei Alphabet im Q1 2024 satte 32% nach 25% im Vorjahresquartal. Das bedeutete ein operatives Ergebnis von über $25 Mrd.


Der Free Cashflow lag mit knapp $17 Mrd. deutlich darunter. Der Grund sind hohe Investitionen ($12 Mrd.) vor allem in zusätzliche Rechenzentrumskapazitäten. Genauso wie Meta und Microsoft investiert auch Google heftig in zusätzliche AI Infrastruktur. Damit reagiert man auf den Boom von neuen GenAI Applikationen, die zahlreiche Softwareprovider zukünftig auf der Google Cloud Platform betreiben werden.


Die Nettomarge bei Alphabet betrug über 29%, der Gewinn pro Aktie sprang im Q1 2024 damit um über 60% auf 1,89$.


Profit Alphabet Q1 24

Zu dem hervorragenden Ergebnis beigetragen hat auch die Google Cloud Platform (GCP), die in den vergangenen 2 Jahren einen beachtlichen Turnaround beim Profit hinlegte. Gegenüber dem Vorjahr vervielfachte sich der operative Gewinn von Google Cloud auf $900 Mio., das bedeutet eine Marge von fast 10%.


Der lange Atem und die jahrelangen Investitionen in GCP zahlen sich jetzt aus. Die Google Cloud Plattform hat gerade in der StartUp Szene aufgrund seiner guten Integrierbarkeit und Offenheit eine sehr gute Position auch gegenüber den Marktführern Microsoft Azure und AWS erreicht.


Die Position der Alphabet Aktie im AI Hype

Ich hatte ja schon in früheren Beiträgen darauf hingewiesen, dass die Euphorie und Erwartungshaltung bzgl. der Monetarisierung von AI bei den Investoren zu groß geworden ist. Ich würde sogar von einer AI Blase sprechen, die früher oder später platzen wird. Siehe dazu: Ist Nvidia ein gutes Investment für die nächsten 10 Jahre?


Nach den Chipherstellern (sprich: Nvidia) erleben jetzt die Cloud-Provider wie Microsoft, Amazon und auch Google einen AI getriebenen Boom auf ihre Cloud Services. Ihre Kunden sind die unzähligen Application Software Provider, die gerade massenhaft neue GenAI getriebene SaaS Produkte auf den Markt bringen. Dahinter verbergen sich die verschiedensten "AI Copiloten", die jetzt in vielen Softwareanwendungen Einzug halten.


Die noch unbeantwortete Frage ist nun, wieviel Geld sich wirklich ZUSÄTZLICH verdienen lässt durch diese neuen GenAI Produkte seitens der Anwendungssoftware. Wieviel Mehrwert schaffen diese KI Assistenten wirklich? Was sind Konsumenten und vor allem Unternehmen bereit, für diese Services zu zahlen? Und führen die Effizienzsteigerungen der AI nicht letztendlich dazu, dass zwar die Softwareumsätze pro Arbeitsplatz steigen, aber für weniger Mitarbeiter lizensiert werden ?


Ich erwarte dass es hier innerhalb der nächsten 1-2 Jahre zu vielen Enttäuschungen seitens der Software Provider kommen wird. Das wird sich letztlich negativ auf das Geschäft von Nvidia und den Cloud-Providern auswirken. Der AI Hype wird früher oder später enden - wie jeder andere Hype auch.


Davon wird dann auch Google negativ betroffen sein. Allerdings in deutlich geringerem Ausmaß als z.B. Nvidia, deren Geschäftsentwicklung ja viel direkter auf diesen AI Umsätzen aufbaut.


Aktienrückkäufe und Dividende

Anfang Februar hatte ich hier noch darüber spekuliert, nur ein Quartal später ist es Realität: Nach Meta Platforms wird nun auch Alphabet die Dividendenzahlung aufnehmen. 20 Cent Quartalsdividende gibt es erstmals am 17. Juni 2024, das entspricht aufs Jahr hochgerechnet einer eher symbolischen Dividendenrendite von 0,5%. Damit wird die Alphabet Aktie nun auch erstmals investierbar für die wichtige Gruppe derjenigen institutionellen Anleger, die grundsätzlich nur in Dividendenzahler investieren.


Zusätzlich gibt es ein neues Aktienrückkaufprogramm über $70 Mrd. Damit könnten zum aktuellen Kurs immerhin 4% der ausstehenden Aktien zurückgekauft werden.


Aktienrückkäufe Big Tech

Schon in den vergangenen Jahren hatte die Google Mutter - wie auch Apple und Meta - kräftig eigene Aktien zurückgekauft. So ging die Anzahl ausstehender Aktien von Alphabet in den vergangenen 3 Jahren um 7% zurück.


Die Bewertung der Alphabet Aktie im Vergleich zu Microsoft

Wenn Du diesem Blog schon länger folgst, dann weisst Du, dass mir für ein Investment eine vernünftige Bewertung grundsätzlich sehr wichtig ist.


Valuation matters! Das wird ja gerne mal vergessen im aktuellen AI Hype.


Ich denke man kann Alphabet ganz gut mit Microsoft vergleichen. Beide Unternehmen haben eine Wachstumsschwäche gut überstanden, profitieren jetzt von der AI Sonderkonjunktur und wachsen aktuell wieder zweistellig. Was an sich schon herausragend ist angesichts der schieren Größe der beiden Tech-Riesen.


Die Margen von Microsoft sind schon seit jeher deutlich höher als bei Alphabet. Interessant ist in diesem Kontext, dass dennoch die Cashflow-Entwicklung bei Alphabet in den vergangenen Jahren deutlich stärker war als bei Microsoft.


Der Free Cashflow pro Aktie wurde bei Alphabet in den vergangenen 6 Jahren um mehr als 250% gesteigert, während er bei Microsoft "nur" um gut 100% vorankam.


Cashflow-Entwicklung Alphabet vs.Microsoft

Dennoch ist die Microsoft Aktie deutlich teurer als Alphabet: Jeder Dollar Microsoft Umsatz wird mehr als doppelt solch hoch bewertet (EV/Sales 13) wie ein Dollar Umsatz bei der Google Mutter (EV/Sales 6).


Darin kommt zum Ausdruck, dass Microsoft einen großen Teil wiederkehrender Einnahmen hat, die von der Börse besonders hoch bewertet werden. Demgegenüber geht der Finanzmarkt offenbar davon aus, dass das Google Geschäftsmodell mit seinem Schwerpunkt auf das Werbegeschäft wesentlich anfälliger und dieser Umsatzstrom daher weniger wert ist.


Auch bzgl. der Multiple für den Nettogewinn (KGV 36 versus 27) und den Free Cashflow (EV/FCF 44 versus 27) ist die Microsoft Aktie wesentlich höher bewertet. Ich halte einen so großen Bewertungsabschlag für das Google Geschäftsmodell für deutlich überzogen.


Bewertung Alphabet vs. Microsoft Aktie

Fazit

Die Microsoft Aktie halte ich für zu teuer und deutlich rückschlaggefährdet, sobald die überhöhten AI Erwartungen korrigiert werden müssen.


Auch für die Alphabet Aktie kann ich keine Unterbewertung erkennen. Die Aktie ist aber noch einigermaßen fair bewertet, bleibt für mich - wie schon seit Jahren - weiterhin eine Halteposition.


Ich gehe davon aus, dass Google auch im AI Zeitalter eine führende Rolle spielen wird und fühle mich weiterhin wohl mit meinem Alphabet Investment. Daher denke ich nicht daran, die Buchgewinne von über 300% in meinem investierbaren Musterdepot zu realisieren. Zumindest solange die Bewertung der Alphabet Aktie moderat bleibt und nicht noch mehr vom AI Hype erfasst wird.


Wenn Du Alphabet in Zukunft gemeinsam mit mir beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenfreien Newsletter abonnieren.


Der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzt Aktien von Alphabet. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


4.594 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page