• Stefan Waldhauser

Alteryx Aktie am Scheideweg. Wie geht's weiter?


Fast in jeder Quartalssaison gibt es mindestens eine Aktie, welche die eigenen Erwartungen enttäuscht. Mit diesen Sorgenkindern im Portfolio sollte man sich als Investor dann besonders genau beschäftigen - auch wenn das manchmal wenig Freude bereitet.


In der laufenden Berichtssaison zum 2. Quartal 2021 war es die Alteryx Aktie, die mit einer Umsatzwarnung in Form einer Reduktion der eigenen Guidance viele Anleger wie auch mich negativ überraschte. Die Aktie verlor daraufhin nochmals zweistellig.


Alteryx Aktie bei aktien.guide


Es war leider nicht das erste Mal, dass Alteryx enttäuschte. Die Alteryx Aktie hat innerhalb der letzten 12 Monate nun über die Hälfte ihres Wertes verloren.


Was ist da falsch gelaufen beim Datenanalysespezialisten? Und wie geht es jetzt weiter?


Die Alteryx Ergebnisse zum 2. Quartal 2021

Die Zahlen zum Q2 2021 waren durchwachsen: zwar stieg der Umsatz um 25% auf $120 Mio. und die Bruttomarge (Gross Margin) erreichte, wie von Alteryx gewohnt, hohe 89% (nach GAAP). Aber der operative Verlust verdoppelte sich auf $35 Mio. und auch der Cashflow war im Q2 mal wieder negativ.


Das eigentliche Problem aber war die reduzierte Guidance für das Gesamtjahr 2021: Nun traut das Alteryx Management dem Unternehmen nur noch einen Umsatz von ca. $525 Mio. zu. Das wäre nur noch ein mageres einstelliges Wachstum gegenüber Vorjahr.


Die wichtige Kennzahl des ARR (Annual Recurring Revenue = jährlich wiederkehrender Umsatz) soll allerdings wesentlich schneller um 29% auf $635 Mio. ansteigen.


Warum hat Alteryx enttäuscht?

Das Management hat im Wesentlichen zwei Gründe ausgemacht, warum Alteryx nicht in der Lage ist, seine bisher geplanten Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2021 zu erreichen:


Zunächst mal ist der Vertrieb im Gegensatz zu den Vorjahren nun darauf fokussiert, einen möglichst hohen Jahrespreis für die Alteryx Subskriptionen zu erzielen. Die früher übliche Rabattierung eines Mehrjahresvertrages wird nicht mehr praktiziert. Die Folge ist, dass die Alteryx Kunden kürzere Verträge abschliessen. Was sich zwar tendenziell positiv auf den ARR aber negativ auf den Umsatz zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses auswirkt.


Der zweite Grund für die Verfehlung des bisherigen Business Plans ist eine erhöhte Fluktuation in der Vertriebsmannschaft. Alteryx hat unter dem neuen CEO Mark Anderson seit Oktober 2020 seine Vertriebsstrategie stark verändert und fokussiert nun auf große Deals in den Global 2000 (das sind die 2.000 größten Unternehmen der Welt). Ein solche Enterprise-Vertrieb funktioniert völlig anders als es die Alteryx-Sales-Mannschaft von den alten Zeiten unter dem Gründer Dean Stoecker her gewohnt war.


Die traurige Realität ist, dass viele aus der alten Alteryx Kernmannschaft nicht die richtigen Skills haben oder auch nicht gewillt sind, den von Mark Anderson und der neuen CRO Paula Hansen eingeschlagenen Kurs mitzugehen. Daher kommt es zum großen und teuren Umbruch, der viel Unruhe und entsprechend negative Auswirkungen auf die Zahlen mit sich gebracht hat.


Wie geht es nun bei Alteryx weiter?

Der neue CEO ist gerade mal seit 9 Monaten im Amt. Mark Anderson hatte keinen guten Start, zunächst hatte er mit der Besetzung der CRO-Rolle etwas Pech (einige Beobachter meinen auch er habe sich blamiert!?) und dann präsentierte er vor 4 Monaten mit Paula Hansen eine langjährige Vertriebsmanagerin von Cisco, die jetzt ihre personellen Vorstellungen umsetzt. Im Q2 wurden so viele neuen Vertriebsmitarbeiter wie noch nie eingestellt. Die kosten zunächst mal viel Geld, bringen aber noch keinen Umsatz.


Auch auf der Produktseite wurde unter dem neuen Chief Product Officer Suresh Vittal eine große Transformation in Richtung Cloud-Software eingeläutet.


Das neue Management Team hat einen signifikanten Umbruch im Unternehmen eingeläutet. Ein solch großer Umbau wird viel Zeit benötigen. Und zwar auf der Vertriebsseite genauso wie auf der Produktseite.


Ob dieses Management-Team die notwenige Zeit bekommen wird in der extrem schnelllebigen Softwarewelt?


Ich bin mir da nicht so sicher.


Alteryx HGI-Analyse bei aktien.guide


Eine Übernahme von Alteryx ist aufgrund des gesunkenen Aktienkurses in den vergangenen Wochen und Monaten jedenfalls wahrscheinlicher geworden: Eine relativ niedrige Bewertung der Alteryx Aktie mit einem einstelliges EV/Sales-Verhältnis, ein weiter über 25% wachsender ARR und hohe Bruttomargen von fast 90% sind ein Unternehmensprofil, das sehr attraktiv für potentielle Käufer wie Snowflake sein könnte.


Was ich nun mit meiner Alteryx Position mache?

Alteryx ist aktuell DAS Sorgenkind in meinem High-Tech Stock Picking wikifolio. Die mittelgroße Position ist derzeit mit über 20% im Minus. Da kann es mich auch kaum trösten, dass ich in 2020 schon mal dreistellige Gewinne mit der Alteryx Aktie eingefahren hatte. Im Gegenteil: ich ärgere mich schon etwas darüber, dass ich die Folgen dieses CEO-Wechsels so sehr unterschätzt habe.


Denn was da bei Alteryx passiert, ist durchaus typisch und ich habe das schon zigmal erlebt: Der Gründer tritt von der Unternehmensspitze ab und wird ersetzt durch einen CEO, der aus einer viel größeren Organisation kommt und das Unternehmen durch seine nächste Wachstumsphase steuern soll.


Der neue CEO hat natürlicherweise ganz andere Vorstellungen, holt neue Führungskräfte an Bord, die wieder ihre eigenen Leute ins Unternehmen mitbringen, usw. Das Ergebnis ist eine große Unruhe im Unternehmen, viele guten Mitarbeiter der Stammmannschaft verlassen das schlingernde Schiff, welches größte Mühe hat, auf den Wachstumskurs zurückzusteuern.


Im besten Fall sind das die kaum vermeidbaren Wachstumsschmerzen einer größer werdenden Organisation. Im schlechtesten Fall kann durch einen solchen Umbruch die Unternehmenskultur zerstört werden und es wird viel Shareholder Value vernichtet bevor es zu einer Übernahme durch einen strategischen Käufer oder durch einen Finanzinvestor kommt.


Welches dieser Szenarien uns hier bei Alteryx bevorsteht?


Ich habe keine Ahnung. Erst in 12-24 Monaten werden wir sehen wohin die Reise geht.


Es gibt keinen Grund, nun übereilt aus der Alteryx Aktie auszusteigen. Ich denke das Unternehmen ist seine aktuelle Bewertung von ca. $5 Mrd. durchaus wert. Aber ich sehe derzeit hier keinen klaren High-Growth-Wert, der eine wesentlich höhere Bewertung rechtfertigen würde.


Daher bin ich noch unentschlossen, ob ich die Alteryx Aktie weiter langfristig halten werde. Die Aktie steht bei mir auf dem Prüfstand. Soll heissen: Ich werde in den kommenden Wochen und Monaten hier ganz genau hinschauen und dann in aller Ruhe eine Entscheidung über einen möglichen Ausstieg treffen.


Wenn Du die Alteryx Aktie in Zukunft gemeinsam mit mir beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen Newsletter bestellen.

2,506 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein investierbares wikifolio für Technologieaktien

3 digitale Werkzeuge auf die ich nicht  verzichten möchte

Stockpicking Tools.png

Überblick über die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png