• Stefan Waldhauser

Duolingo Aktie: Erfolgreich durch Spaß am Lernen



Wenn Du diesem Blog schon etwas länger folgst, dann weißt Du, dass ich besonders gerne in Unternehmen investiere, deren Produkte ich auch aus Kunden- bzw Nutzersicht einschätzen und in der realen Welt beurteilen kann.


Duolingo ist so eine Aktie. Das Unternehmen macht das Sprachenlernen via Smartphone spielerisch einfacher. Die Duolingo App hat sich seit dem Start vor 10 Jahren mit über 500 Mio. Downloads und mittlerweile 50 Mio. monatlich aktiven Usern zum weltweit wohl populärsten Online-Tool zum Lernen von mittlerweile 40 verschiedenen Fremdsprachen entwickelt.


Kurz bevor der deutsche Konkurrent Babbel aus Berlin im September 2021 seinen geplanten Börsengang auf Eis legen musste, wurde dem US-Platzhirsch Duolingo bei seinem Nasdaq IPO im Sommer 2021 über $500 Mio. in die Kassen gespült. Die kann er nun zum Ausbau seiner Führungsposition nutzen und investiert entsprechend in die Entwicklung und das Marketing.


Der Ausgabekurs von Duolingo lag mit 102$ exakt auf dem aktuellen Kursniveau. Damit hat sich die Duolingo Aktie wie viele andere Tech-Aktien auch in den vergangenen 12 Monaten seit ihren Höchstständen im Preis halbiert.


https://aktien.guide/aktien/Duolingo-US26603R1068


Das Leistungsversprechen von Duolingo


Ich konnte in den vergangenen Monaten beobachten, wie sogar Grundschulkinder hier in Deutschland quengelnd das Smartphone der Eltern verlangten, um mit der Duolingo App zu “spielen”.


Duolingo statt Subway Surfers! Das ist doch mal eine gute Alternative für gestresste Eltern, um die Kleinen ruhigzustellen. Die spielerische Herangehensweise an das Lernen von Fremdsprachen ist das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens. Gamification heißt das Zauberwort und trifft den Zeitgeist perfekt.


Aktuelle Studien sollen belegen, dass die Ergebnisse von Duolingo-Lernenden in Tests zum Lese- und Hörverstehen nach 120 Stunden mit der App genauso gut sind wie die Ergebnisse von Studierenden, die vier Semester (oder etwa 240 Stunden) Sprachkurse an der Universität belegt haben.


Dieses Leistungsversprechen klingt fast zu schön, um wahr zu sein, oder? Ich habe mir fest vorgenommen, Duolingo in den kommenden Monaten einmal ernsthaft zu nutzen, um etwas Spanisch zu lernen. Gerne werde ich Euch von meinen Erfahrungen berichten.


Das Duolingo Geschäftsmodell


Duolingo betreibt ein klassisches Freemium Geschäftsmodell. Die meisten der ca. 50 Mio monatlich aktiven User nutzen die App, ohne dafür zu bezahlen. “Nur” 3,3 Mio. Benutzer zahlen für eine Subskription. Die Zahl der zahlenden Kunden steigerte sich in den vergangenen 12 Monaten um über 70%. Das sind zwar nur 7% der aktiven User, aber diese Penetrationsrate hat sich seit Anfang 2020 immerhin verdoppelt!


Quelle: Duolingo Shareholder Letter Q2 2022


Die anderen 93% der User nutzen eine werbefinanzierte Version, die man sich in den App Stores herunterladen und dauerhaft kostenlos nutzen kann.


Es ist eine bewusste strategische Entscheidung und Teil des Selbstverständnis des Duolingo Managements, dass auch die kostenlose App echten Mehrwert liefert. Damit sichert man sich die größtmögliche User-Basis und spart durch die Mund zu Mund Propaganda Marketingkosten ein. Zusätzlich erhält man millionenfache Nutzerdaten, die es ermöglichen, Lern- und Verhaltensmuster noch besser zu studieren, um die App weiter optimieren zu können.


Trotz der eher vorsichtigen userseitigen Monetarisierung sind die Subskriptionen der zahlenden Nutzer die Hauptumsatz Quelle von Duolingo. Ca. 75% des Gesamtumsatzes werden dadurch generiert, das Wachstum betrug zuletzt 50% p.a. Das Werbegeschäft zur Monetarisierung der kostenlosen User trug zuletzt nur 13% zum Umsatz bei und wächst wesentlich langsamer.



Eine weitere nennenswerte Umsatzquelle ist der Duolingo English Test, der von fast allen US Universitäten als Nachweis der notwendigen Fremdsprachenkenntnisse anerkannt wird, mit knapp 10% Umsatzanteil. In der Zukunft wichtiger dürften die von mobilen Spielen bekannten In-App-Purchases werden, mit denen man derzeit experimentiert, die aber noch unbedeutend sind für den Gesamtumsatz.


Die Geschäftszahlen von Duolingo


Duolingo gehörte zu den Corona Gewinnern: der Umsatz war 2020 um 128% explodiert. Nach der Abkühlung des Wachstums auf 55% in 2021 zeigt sich das Unternehmen im laufenden Jahr 2022 angesichts der Normalisierung des User Verhaltens nach den Lockdowns erstaunlich stabil mit zuletzt ca. 50% Wachstum.


Die aktuelle Guidance sieht 2022 einen Umsatz von ca. $365 Mio. vor, das entspricht einem rein organischen Wachstum von 46%.



Durchaus ungewöhnlich ist die Kostenstruktur des Unternehmens: Die Bruttomarge beträgt ca. 72%. Das ist OK, aber keinesfalls besonders gut. Darin zeigen sich wohl hohe Kosten für die AWS Infrastruktur, auf der die Duolingo Apps laufen.


Duolingo investierte zuletzt ca. 38% des Umsatzes in die Entwicklung. Das ist viel mehr als bei den meisten anderen Softwareunternehmen. Dagegen liegt der Anteil der Marketing- und Vertriebskosten mit 17% vom Umsatz weit unter dem Durchschnitt.


Diese Kostenstruktur ermöglicht es Duolingo, sehr schnell vom aktuellen High-Growth-Modus in einen Profitabilitäts Modus wechseln zu können, falls das Wachstum abflachen sollte.


Insbesondere hohe Kosten für Aktienoptionsprogramme führen heute noch unterm Strich zu einem deutlichen Nettoverlust. Auf Cashflow-Basis ist Duolingo jedoch bereits profitabel mit einer knapp zweistelligen Free Cashflow-Marge.


Cashflow von Duolingo (TTM)


Das Duolingo Management


Duolingo wurde 2011 von Luis von Ahn und Severin Hacker gegründet, die beide heute noch als CEO und CTO das Unternehmen führen. Luis ist ein erfahrener Gründer, der schon 2009 ein StartUp (reCAPTCHA) nur 2 Jahre nach dem Start erfolgreich an Google verkauft hatte.


Mit Duolingo haben die beiden größere Pläne: Sie machen keinen Hehl aus ihren Ambitionen, langfristig auch andere Bereiche des Online-Learning-Marktes mit ihrem Gamification Ansatz erobern zu wollen. Bereits als Beta für einen eingeschränkten Nutzerkreis verfügbar ist eine App zum Mathe-Lernen.


Bemerkenswert ist auch die globale Go-to-Market-Strategie. Duolingo beschränkt sich nicht wie sonst bei einem Unternehmen dieser Größenordnung üblich auf einige wenige gut monetarisierbare Länder. Über die Hälfte der Umsätze werden außerhalb der USA erwirtschaftet. Man ist sogar in Emerging Markets u.a. in Indien und China aktiv.


Allerdings haben westliche Unternehmen es dort unendlich schwierig und es ist notwendig, in diesen Ländern ganz anders zu monetarisieren. Das hat man bei Duolingo längst erkannt und im letzten Jahr eine komplett dezentrale Preisstrategie eingeführt. In China hat man auch schon Erfahrungen mit dem Regulator gesammelt, der die App zwischenzeitlich aus den App Stores verbannt hatte.


Sollte man in diesen Ländern letztendlich trotz aller Schwierigkeiten tatsächlich erfolgreich sein, so eröffnet sich ein riesiges zusätzliches Potential. Das ist aber nicht unbedingt Teil meines Investment Cases, sondern eher zusätzliche Phantasie.


Bewertung der Duolingo Aktie


Bei einem Aktienkurs von 100$ wird Duolingo zu einem Enterprise Value von $3,4 Mrd. gehandelt. Das entspricht einem EV/Sales Verhältnis von ca. 9 auf der Basis des erwarteten Umsatzes für 2022. Für 2023 dürfte das EV/Sales Ratio bei ca. 7 liegen.


Das ist kein besonderes Schnäppchen, aber durchaus fair für ein Unternehmen, das bei einem Umsatzniveau nahe $400 Mio. noch über 40% p.a. wächst und bereits den Cashflow-Breakeven erreicht hat. Der Rule-of-40-Score (TTM) beträgt 58% und deutet wie auch die Kostenstruktur auf ein effizientes Wachstum hin.


Fazit


Für mich ist die Duolingo Aktie so interessant, dass ich mir kürzlich eine kleinere Position unterhalb des IPO Ausgabepreises nahe 100$ ins private Depot gelegt habe. Damit ist meine Motivation sichergestellt, die Aktie ab sofort genau zu beobachten. Und mal sehen - Vielleicht steigt dadurch sogar meine Motivation, die App tatsächlich täglich zum Spanisch Lernen zu nutzen. ;-)


Zu gegebener Zeit könnte die Duolingo Aktie dann evtl. auch in meinem High-Tech Stock Picking wikifolio auftauchen. Derzeit ist das allerdings auch deshalb (noch) keine Option, da die Duolingo Aktie an keinem deutschen Börsenplatz handelbar ist, sondern direkt an der Nasdaq gekauft werden muss. Daher ist die Aktie für mein wikifolio genauso wenig handelbar wie bei Neo Brokern aka Trade Republic oder Scalable Capital.


Wenn Du Duolingo zukünftig gemeinsam mit mir weiter beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen Newsletter abonnieren.

1.732 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein investierbares wikifolio für Technologieaktien

wikifolio2021new_edited.jpg

Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png