• Stefan Waldhauser

Meine Gründe für den Verkauf der MongoDB Aktie


Ich freue mich sehr darüber, dass mein High-Tech Stock Picking wikifolio auch in der Corona-Krise so große Aufmerksamkeit erfährt. Aktuell folgen genau 9.408 Personen meinen Transaktionen und Kommentaren in diesem Muster-Portfolio auf der wikifolio-Plattform und täglich kommen etliche dazu. Vielen Dank für Euer großes Interesse!

Allerdings bringt die vollständige Transparenz meines Handelns auf der wikifolio-Plattform mit sich, dass insbesondere jeder Verkauf ganz genau beobachtet wird. Einige Aktionäre kontaktieren mich immer dann ganz aufgeregt, wenn ich mal wieder ausgerechnet eine „ihrer“ Lieblingsaktien aus meinem Portfolio verbannt habe.

Daher möchte ich auf vielfachen Wunsch mit diesem Beitrag begründen, warum ich im März 2020 die MongoDB Aktie aus dem wikifolio verkauft habe und warum MongoDB aktuell auch nicht mehr im Portfolio von The Digital Leaders Fund zu finden ist.

Um es vorab klar zu sagen: Ja, MongoDB hat hervorragende Zahlen für 2019 präsentiert und ich erwarte nach wie vor eine gute Unternehmensentwicklung und weiteres Wachstum auch für 2020 und die Folgejahre.

Bevor ich erkläre, warum ich die MongoDB Aktie dennoch aktuell nicht unbedingt für das allerbeste Investment halte, ein kurzer Rückblick:

Die Historie

Ich hatte erstmals im Januar 2018 hier im Blog MongoDB als Herausforderer im Datenbank-Markt vorgestellt. Damals wurde MongoDB bei einem Kurs von etwas unter 30$ mit einem Enterprise Value von $1,2 Mrd. bewertet, das entsprach einem EV/Sales-Verhältnis von ca. 8.

Quelle: YCharts

Seitdem sind gerade mal zwei Jahre vergangen, der Kurs der MongoDB Aktie hat sich trotz des Corona-Crashs bis heute auf 135$ vervielfacht.

MongoDB wird aktuell mit einem Enterprise Value von $7,7 Mrd. bewertet, das entspricht einem EV/Sales-Verhältnis von ca. 18.

D.h. die mehr als doppelt so hohe Bewertung alleine erklärt schon, warum die MongoDB Aktie gegenwärtig wesentlich weniger attraktiv für mich ist als vor zwei Jahren - selbst wenn ich von der guten fundamentalen Unternehmensentwicklung weiterhin überzeugt bin. Aber das Chance/Risikoverhältnis hat sich schon alleine aufgrund der hohen Bewertung deutlich eingetrübt.

Wachstum geht vor Profitabilität

Das MongoDB Management lässt keinen Zweifel daran, dass ihnen die Maximierung des Umsatzwachstum und die Gewinnung von Marktanteilen auch in 2020 und wohl auch noch in den Folgejahren wichtiger ist als kurzfristige Profitabilität. Das ist eine valide Strategie, evtl. durchaus auch im langfristigen Sinne der Shareholder und nicht ungewöhnlich für ein erfolgreiches High-Growth-Unternehmen.

Dennoch fühle ich mich als recht konservativ denkender Investor in Zeiten der bevorstehenden Corona-Rezession generell nicht besonders wohl mit Unternehmen, die einen deutlich negativen Free Cashflow erwirtschaften. Aber das gehört zum MongoDB Business-Plan einfach dazu. Einen gewissen Cashburn muss man als Aktionär des Unternehmens wohl noch eine ganze Weile lang akzeptieren - oder sich eben trennen.

Im Rahmen meines Depotchecks anlässlich des Corona-Crashs habe ich noch strengere Maßstäbe angelegt für die Cashflow-Entwicklung „meiner" Unternehmen. Da sieht MongoDB im Vergleich zu den allermeisten meiner anderen Investments nicht besonders gut aus. Auch wenn MongoDB gerade nach der Ausgabe von Wandelanleihen für $1 Mrd. im Januar 2020 auch in der Krise mehr als ausreichend finanziert ist.

Umsatzwachstum rückläufig

Im 2. Halbjahr 2019 waren erstmals leichte Bremsspuren beim beeindruckenden Umsatzwachstum zu erkennen. Im Q4 betrug das Wachstum noch 44% gegenüber 58% im Gesamtjahr.

Sollte das Wachstum in 2020 wie in der Guidance des Managements angekündigt unter 30% absinken, so wäre die aktuelle Bewertung mit EV/Sales über 18 angesichts eines negativen Cashflows als teuer einzustufen.

Die Bruttomarge mit negativer Tendenz

Für mich ist die Bruttomarge (Gross Margin) die wohl wichtigste Kennziffer zur Beurteilung der zukünftigen Ertragskraft eines noch defizitären Unternehmens. Siehe dazu meinen Beitrag zur Bewertung von Tech-Aktien.

Bei MongoDB hat der stark wachsende Umsatzanteil des Cloudangebotes Atlas dazu geführt, dass die Gross Margin (TTM) in den vergangenen 24 Monaten 74% auf mittlerweile deutlich unter 70% zurückgegangen ist.

Quelle: HGI Analyse der MongoDB Aktie bei Aktien.guide

Diese Entwicklung der Bruttomarge ist unterdurchschnittlich für ein eigentlich hervorragend skalierbares Softwareunternehmen und steht durchaus im Widerspruch zur deutlich gestiegenen Unternehmensbewertung.

Ich möchte hier eine Trendumkehr sehen, bevor ich über einen Wiedereinstieg nachdenke.

Der Abgang des CTO

Vor einigen Wochen wurde bekanntgegeben, dass der Co-Founder und technische Kopf Eliot Horowitz seine Rolle als CTO (Chief Technology Officer) bei MongoDB 13 Jahre nach dem Start des Unternehmens abgeben wird und zukünftig nur noch eine beratende Rolle innehat.

Die Bedeutung des technisch ausgerichteten Gründers für ein noch junges Softwareunternehmen wie MongoDB kann man gar nicht hoch genug einschätzen.

Im besten Fall sind es tatsächlich private Gründe, die Eliot dazu veranlasst haben, seine Fulltime-Rolle aufzugeben und es gelingt ihm einigermaßen nahtlos, sein Know-How auf mehrere Köpfe der nächsten Architekten-Generation bei MongoDB zu verteilen.

Im schlechtesten Fall gibt es jetzt ein ernstes Nachfolge-Problem in der explosionsartig gewachsenen Engineering-Organisation bei MongoDB.

Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. In jedem Fall ist durch den Verlust von Eliot die Unsicherheit über die bisher herausragende Execution in der Softwareentwicklung bei MongoDB gewachsen.

Der Abgang eines technischen Co-Founders und CTO ist für mich als Software-Unternehmer immer ein "Big Deal" und i.d.R.viel bedeutsamer als z.B. der Austausch eines Marketing- oder Vertriebschefs.

Fazit

Nach wie vor glaube ich, dass MongoDB eine hervorragende Chance hat, den Datenbankmarkt auch in Zukunft weiterhin aufzumischen und seinen Unternehmenswert langfristig noch deutlich zu steigern.

Sehr gerne würde ich zu einer attraktiven Bewertung wieder mit dabei sein. MongoDB bleibt daher weiter auf meiner Watchlist.

Aber derzeit gibt es gerade nach dem Corona-Crash wesentlich attraktivere Einstiegskurse bei anderen Tech-Unternehmen.

Meine aktuellen Favoriten findest Du im High-Tech Stock Picking wikifolio.

Wenn Du diese Werte sowie MongoDB weiterhin gemeinsam mit mir beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen High-Growth-Investing-Newsletter abonnieren.

#MongoDB

0 Ansichten

Gemeinsam investieren in die Gewinner des digitalen Wandels

5.png

Mein investierbares wikifolio für Technologieaktien

Wikifolio.png

Vergleich Digital Leaders Fund mit High-Tech Stock Picking wikifolio 

Fonds oder wikifolio small.png

3 digitale Werkzeuge auf die ich nicht  verzichten möchte

  • Facebook - White Circle
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Instagram - White Circle

©2017-2020 by SteBi Holding GmbH.