top of page
  • Stefan Waldhauser

Abschied von der Datadog Aktie


Datadog Aktie Exit

In meiner Ende letzten Jahres entstandenen Investment Story zum Einstieg bei Datadog schrieb ich damals von einer "Premium Cloud Aktie zum Premium Preis".


Im Falle Datadog hatte ich mich im Ende 2022 dazu durchgerungen, in eine Cloud Company zu investieren, die im Tech Crash 2022 zwar fast zwei Drittel ihres Wertes verloren hatte, aber immer noch mit einem zweistelligen EV/Sales-Verhältnis bewertet wurde und bis heute wird.


Datadog Aktienkursentwicklung

Der Datadog Unternehmenswert damals betrug bei einem Umsatz von knapp $1,7 Mrd. ca. $21 Mrd., das stürmische Umsatzwachstum hatte sich "nur" von 70% (2021) auf 62% (2022) abgekühlt.


Meine Investment-These Ende 2022 war, dass Datadog "noch auf Jahre hinaus mit ca. 30% p.a. wachsen kann". Aufgrund des sehr profitablen Wachstums mit zweistelligen Cashflow-Margen ging ich davon aus, dass das Unternehmen damit zügig in seine stolze Bewertung hinein- und darüber hinauswachsen würde.


Und tatsächlich lag ich mit meinem Timing zum Einstieg bei Datadog recht gut. Die Aktie erholte sich bis Anfang August 2023 um ca. 50% und bescherte mir schöne Buchgewinne. Von denen kann ich mir allerdings heute nur wenig kaufen. Wie gewonnen so zerronnen.


Denn spätestens seit den heutigen Datadog Ergebnissen zum 2. Quartal 2023 muss ich mir eingestehen, dass ich die fundamentale Entwicklung von Datadog deutlich zu optimistisch eingeschätzt habe.


Enttäuschende Datadog Zahlen zum Q2 2023


Im Q2 2023 wuchs der Datadog Umsatz nur noch 25% gegenüber dem Vorjahresquartal auf knapp $510 Mio. Das Umsatzwachstum ist damit Quartal für Quartal deutlich rückläufig.


Für das Gesamtjahr 2023 wurde jetzt sogar die Umsatz Guidance vom Management gesenkt. Das ist meines Wissens ein Novum in der bisherigen Börsengeschichte von Datadog. Nun erwartet man für 2023 weniger als $2,1 Mrd. Umsatz, das bedeutet ein Wachstum von nur noch knapp über 20% gegenüber Vorjahr. In der zweiten Jahreshälfte 2023 ist sogar nur noch ein Wachstum von 15-18% zu erwarten.


Diese Growth-Zahlen rechtfertigen trotz schöner Fortschritte bei der Profitabilität (Free Cashflow-Marge im Q2 2023 war 28%) nicht die doch nach wie vor sehr hohe Bewertung. Denn das EV/Sales Verhältnis betrug bis zuletzt ca. 16. , das Cashflow-Multiple lag bei über 80.


Ich hatte schon Ende 2022 bei meinem Einstieg und einem Datadog Aktienkurs von ca. 70$ geschrieben:

"Die Datadog Aktie ist nach wie vor teuer. Der Premium Preis ist nur dann gerechtfertigt, wenn sich das Unternehmen so gut weiterentwickelt, wie ich angesichts der guten Marktposition und Unternehmensstrategie erwarte."

Jetzt stellt sich leider heraus, dass sich Datadog zumindest 2023 nicht ansatzweise so gut entwickelt wie erwartet. Und das Management hat m.E. auch im jüngsten Analystencall keine überzeugenden Argumente dafür geliefert, warum 2024 wesentlich besser laufen sollte.


Was ist los bei Datadog?


Man kann jetzt trefflich darüber spekulieren was bei Datadog derzeit falsch läuft. Ich denke nicht, dass es nur die schwierige makroökonomische Situation ist. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass es auch hausgemachte Probleme sind.


Der überaus ehrgeizige CEO Olivier Pomel investierte im 1. Halbjahr 2023 fast $469 Mio. in die Produktentwicklung, das sind 47% vom Umsatz. Die Entwicklungskosten wachsen damit viel schneller als der Umsatz. Und das Management machte deutlich, dass man diesen aggressiven Investitionskurs auch weiterhin fortsetzen will.


Datadog GuV

Dabei läuft man bei Datadog Gefahr, die eigene Marketing- und Vertriebsorganisation sowie die Kunden mit zu vielen neuen Produkte in zu kurzer Zeit zu überfordern. Zu viel Komplexität im Produktportfolio ist sehr oft schädlich für die Effizienz im Enterprise Software Vertrieb.


Seit Quartalen diskutiert man in den Datadog Analystencalls über die anhaltende Welle der "Cloud Cost Optimization", die gerade bei den native Cloud-Companies unter den Datadog Kunden besonders ausgeprägt sei.


Man kann das Thema auch so interpretieren, dass Datadog zu Zeiten des Cloud-Booms unverschämte nutzungsbasierte Preismodelle etabliert hat, welche die Kunden überfordern. Die legen nun den Rückwärtsgang ein und schränken die Datadog Nutzung ein, um Kosten zu sparen und wieder zu einer vernünftigen Datadog-Rechnung zu gelangen.


Fazit zur Datadog Aktie


Ich sehe leider nicht, warum die Datadog Aktie unter diesen geänderten Voraussetzungen ein zweistelliges EV/Sales-Verhältnis oder das 50-fache des Cashflows wert sein soll.


Die Aktie kostet immer noch einen Premium Preis, aber ihr absoluter Premium-Status als profitabel wachsende High-Growth-Company ist zumindest angekratzt.


Folgerichtig habe ich die Datadog Position im High-Tech Stock Picking wikifolio nach den enttäuschenden Q2 Zahlen aufgelöst. Statt eines zwischenzeitlichen Buchgewinns von 50% muss ich mich mit der Realisierung von knapp 15% Gewinn zufrieden geben. Das ist nicht schlecht, aber nur ein schwacher Trost anlässlich der Beerdigung eines Investment Cases, der leider nicht aufgegangen ist.


Wenn Du die weitere Entwicklung von Datadog gemeinsam mit mir beobachten möchtest, dann kannst Du jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen High-Growth-Investing Newsletter bestellen.


Disclaimer

Der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Datadog. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.



2.216 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page