top of page
  • Stefan Waldhauser

Microsoft Aktie: Die wundersame AI basierte Geldvermehrung


Microsoft und AI


Man glaubt es nicht! Erst gestern spekulierte ich im Rahmen meines Kommentars zum "Special Rebalance" der Nasdaq noch darüber, dass aufgrund der Reduktion Big Tech Gewichtung im Nasdaq-100 Index die Microsoft Rallye abkühlen könnte.


Und nun legt die Microsoft Aktie in nur einer einzigen Börsensitzung weitere 5% zu und erreicht einen neuen historischen Höchststand. Das Unternehmen verteuerte sich damit innerhalb eines Tages um gut $100 Mrd., das ist in etwa so viel wie Siemens als zweitwertvollster DAX-Konzern insgesamt auf die Waage bringt.

Microsoft Aktie Kursentwicklung

https://aktien.guide/aktien/Microsoft-US5949181045



AI als Grund für den erneuten Kurssprung der Microsoft Aktie


Was war passiert: Microsoft hat Anfang der Woche den Listenpreis für den neuen AI-basierten Copiloten in der Microsoft 365 Suite bekanntgegeben. 30$ sollen die Kunden der Office Produkte zusätzlich zahlen. Pro User und pro Monat selbstverständlich.


Die Analysten überschlagen sich daraufhin nun mit einfachen Zahlenspielen. So als ob es ein No-Brainer wäre, dass die ca. 350 Mio. zahlenden Microsoft 365 User nun mal eben diesen Listenpreis von 30$ pro User und Monat klaglos zahlen und damit 350 Mio.* 30$*12 = $126 Mrd. zusätzlichen Umsatz p.a. in die Kassen spülen würden.


Nein liebe Leute, ganz so einfach ist das mit der Geldvermehrung leider auch bei Microsoft nicht.


Ein paar etwas realistischere Zahlenspiele


Das gesamte "Productivity and Business Processes" Segment, zu dem die Microsoft 365 Suite gehört, brachte 2022 einen Umsatz von $63 Mrd. ein. Angeblich gibt es ca. 350 Mio. "paid seats" für die diversen Microsoft 365 Apps. Das bedeutet also einen durchschnittlicher Umsatz von 180$ p.a. oder 15$ pro User und Monat.


Der Copilot wird als optionales Add-On einen zusätzlichen Umsatzstrom für Microsoft 365 generieren. Den gilt es abzuschätzen.


Sollte Microsoft tatsächlich in den Verhandlungen mit ihren Unternehmenskunden den genannten Listenpreis von 30$ mtl. pro User für dieses Add-On aufrufen, so würde sich der Gesamtpreis für die Microsoft 365 Kunden weit mehr als verdoppeln.


Das halte ich für völlig unrealistisch. Denn heute schon stöhnen die Unternehmenskunden über die saftigen Preiserhöhungen von Microsoft in den vergangenen Jahren und schauen sich vermehrt nach günstigeren Alternativen wie der Google Workspace Suite um.


Wir dürfen also davon ausgehen, dass Microsoft den Copiloten im Rahmen von Bundling Geschäften viel preisgünstiger abgeben wird. Ein Rabatt auf den Listenpreis von 50% ist meiner Erfahrung nach nicht unüblich. Wenn es gelingen würde, in einigen Jahren 100 Mio. Lizenzen des Copiloten zu einem solchen Preis zu verkaufen, dann wäre das für Microsoft ein riesiger Erfolg und würde einen Zusatzumsatz von 100 Mio.*15$*12 = $18 Mrd. bedeuten. Das wäre also ein Wachstum von knapp 10% bezogen auf den Gesamtumsatz des Microsoft Konzerns von ca. $210 Mrd.


Das klingt immer noch sehr vielversprechend, ist m.E. aber ein Best Case Szenario. Es kann mittelfristig eintreten, wenn der AI Copilot die Erwartungen der Kunden in vollem Umfang erfüllt und die Produktivität der Office Benutzer tatsächlich auf ein neues Level heben kann.


Nicht berücksichtigt ist in diesem Szenario das Risiko, dass Wettbewerber wie Google oder auch neue Herausforderer wie Jasper evtl. eine bessere AI Unterstützung für die Büro-Arbeit liefern und dem Marktführer Microsoft Marktanteile abnehmen könnten.


Microsoft hat mit seinen Copiloten keinen neuen Burggraben geschaffen. Innerhalb kürzester Zeit werden diese AI Tools auch in den Wettbewerbsprodukten Einzug halten. Es ist keinesfalls bereits sicher, dass Microsoft zukünftig den besten Copiloten anbieten wird.


Nicht berücksichtigt ist in dem o.g. positiven Szenario auch ein evtl. Kannibalisierungseffekt durch die AI selbst. Denn falls es wirklich so kommt, dass der typische Büroarbeiter seine Produktivität mit diesen AI Copiloten um 100% steigert, dann könnte ja mittelfristig auch die Anzahl der benötigten Mitarbeiter und damit die Anzahl der benötigten Microsoft Lizenzen sinken. Aber das ist alles reine Spekulation.


Was ich damit sagen will?


Aufgrund der Ankündigung eines Listenpreises für ein neues AI Produkt die Bewertung von Microsoft um über $100 Mrd. in die Höhe zu treiben, das ist ein klares Anzeichen für den AI Hype, den wir gerade erleben.


Die Microsoft Aktie ist mit einem EV/FCF Verhältnis von 46 (hier einfach erklärt) nun (gemessen am Cashflow) fast drei mal so teuer wie vor 6 Jahren.

Bewertung Microsoft Aktie

Bewertung der Microsoft Aktie


Auch gemessen am Umsatz wird Microsoft mit einem EV/Sales Verhältnis von 13 fast so hoch bewertet wie Ende 2021. Und das obwohl das Umsatzwachstum seitdem deutlich zurückgegangen ist.


Mein Hinweis an all die glücklichen Microsoft Aktionäre unter Euch: In solchen Hype-Phasen gerne auch mal an Gewinnmitnahmen denken!


Falls Du den AI Hype und Microsoft zukünftig mit mit beobachten möchtest, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen High-Growth-Investing Newsletter abonnieren.


Disclaimer


Der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen KEINE Anteile von Microsoft. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und selbstverständlich keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

2.959 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page