top of page
  • Stefan Waldhauser

Tech-Aktien 2023: Was kommt nach dem Traumstart?



Totgesagte leben länger. Das gilt auch für Technologie- und Wachstums-Aktien. Nach dem katastrophalen 2022 gab es pünktlich zum Jahreswechsel (wie schon so oft in der Vergangenheit) auch in diesem Jahr wieder einen abrupten Favoritenwechsel.


Plötzlich sind Tech- und Growth-Aktien im Allgemeinen und Big Tech im Besonderen wieder gefragt. Die meisten Tech-Aktien haben sich seit dem Jahresbeginn wesentlich verteuert.



Der Nasdaq100 Index ist um 18% gestiegen. Die in 2022 besonders stark verprügelten Cloud Aktien im Nasdaq Emerging Cloud Index haben sich um gut 26% verteuert.


Den Vogel abgeschossen hat der NYSE FANG+ Index, welcher gleichgewichtet aus den Tech-Riesen Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet, Meta, Netflix, Tesla, NVIDIA, AMD und Snowflake besteht:


Dieser FANG+ Index ist seit Jahresbeginn um sage und schreibe 34% nach oben geschossen!


Quelle: aktien.guide



META Aktie wie der Phoenix aus der Asche

Die Meta Platforms Aktie (Facebook) hat seit Jahresbeginn 58% und seit dem Tief vor ziemlich genau 3 Monaten sogar um 100% zugelegt!


Der Grund waren letztendlich weniger schwach als befürchtete Zahlen zum Q4 2022 sowie das Bekenntnis von Mark Zuckerberg, 11.000 Leute zu entlassen und das Unternehmen nach der Kostenexplosion der Vorjahre nun etwas mehr auf Effizienz zu trimmen. Ja wenn das so einfach geht… denken sich wohl auch etliche Firmenlenker, die im Silicon Valley gerade eine Entlassungswelle nach der anderen beschließen und ihre Unternehmen nach der High-Growth-Phase nun auf Profit-Maximierung trimmen.


Apple und Microsoft die Schlusslichter im FANG+

Interessant ist, dass die beiden Schwergewichte Apple und insbesondere Microsoft sich unter diesen 10 Tech-Riesen im FANG+ Index seit Jahresbeginn mit Abstand am schwächsten entwickelt haben.


Ich sehe auch keinen Grund warum sich das im Laufe des Jahres ändern sollte. Apple und Microsoft werden es schon alleine aufgrund ihrer schieren Größe schwer haben, auch in Zukunft weiterhin zweistelliges Wachstum zu zeigen.


Das aber wäre nötig, um höhere Kurse zu rechtfertigen. Denn - gemessen am EV/FCF und KGV - werden beide immer noch deutlich höher bewertet als vor der Pandemie:



Microsoft hilft derzeit vor allem der Hype um die strategische Partnerschaft mit ChatGPT. Hier habe ich kürzlich das Potential der Microsoft Aktie näher analysiert.


Und Apple? Musste für das Q4 2022 gerade einen 5% Umsatzrückgang ausweisen, verfehlte die ohnehin niedrigen Erwartungen der Analysten und ist vom weiteren Erfolg des iPhones fast genauso abhängig wie eh und je. Aus meiner Sicht bietet die Apple Aktie kein gutes Chance- / Risikoverhältnis


Und mein eigenes Tech-Musterportfolio?


Auch das High-Tech Stock Picking wikifolio hat sich in diesem positiven Umfeld für Growth- und Techaktien seit Jahresanfang bereits um bis zu 20% erholen können.


Einige Positionen glänzten nach dem Abverkauf Ende 2022 seit Jahresbeginn sogar mit noch viel deutlicheren Steigerungen:


Es gibt gute fundamentale Gründe für die Kurserholungen dieser Werte. Ein paar Beispiele :

  • Warner Bros. Discovery war viel zu tief gefallen, ich hatte noch kurz vor Weihnachten für ca. 9$ nachgekauft. Heute liegt der Kurs 60% höher. Hier mein jüngster Kommentar zur Situation bei WBD.

  • Vimeo wurde gehandelt wie ein Pleitekandidat. Das SaaS Unternehmen hat große Herausforderungen zu bewältigen, aber es ist nicht existentiell gefährdet. Auch nach 58% Kurserholung beträgt das EV/Sales Verhältnis gerade mal 1,3. Meine Beschreibung des Vimeo Investment Case.

  • Die Internetholding IAC wird zu Kursen gehandelt, die schon durch die beiden börsennotierten Beteiligungen MGM und ANGI zum Großteil abgedeckt sind. Siehe meine IAC Aktienanalyse vom November 2022.


Damit ist bereits Anfang Februar für mein wikifolio eine ordentliche Performance in 2023 erreicht. Das ist noch lange kein Grund zum Jubeln nach dem Einbruch aus 2022. Aber die durchschnittliche Performance pro Jahr liegt (nach allen Kosten) jetzt wieder bei 12,3% p.a. seit dem Start dieses investierbaren Musterportfolios anno 2016. Das ist dann doch ganz akzeptabel angesichts des historischen Tech-Crashs, den auch mein wikifolio 2022 erleben musste.


Was bedeutet all das für den weiteren Verlauf des Jahres?


Ist die aktuelle Kaufpanik evtl. nur eine weitere Bärenmarktrallye vor der nächsten Welle im Abverkauf der Tech-Aktien - wie einige pessimistische Beobachter vermuten?


Ich denke nicht.


Der Finanzmarkt für Tech-Aktien ist schon seit jeher geprägt von Übertreibungen in beide Richtungen. Nach dem großen Tech-Aktien-Hype vor und während der Corona-Pandemie gab es 2022 das böse Erwachen und den großen Abverkauf.


Insbesondere zum Jahresende hin wollte kaum noch einer in Growth investiert sein, die Aktien wurden teilweise zu abstrusen Kursen auf den Markt geschmissen. Das Jahr endete daher bei vielen Tech-Werten gerade aus der zweiten und dritten Reihe mit einer deutlichen Übertreibung der Börse nach unten.


Einiges von diesen Fehlbewertungen wurde in den vergangenen Wochen wieder korrigiert. Dennoch gibt es weiteren Aufholbedarf.


Aber warne ich davor, insbesondere bei den kurzfristig besonders stark gestiegenen Aktien den Kursen hinterherzulaufen!


Auch die Shortseller, die in den vergangenen Monaten schnelles Geld gemacht haben mit der Spekulation auf kurzfristig immer weiter fallende Kurse, erleben jetzt ihr böses Erwachen. Sie müssen die leer verkauften Aktien eindecken und treiben die Kurse der am meisten geshorteten Aktien wie z.B. Upstart und Coinbase kurzfristig besonders stark nach oben. Aber Achtung: diese Kursexplosionen sind kein Qualitätsmerkmal dieser Aktien, sondern lediglich eine markttechnische Reaktion auf die vielen Short-Spekulanten.


Es wird Rückschläge und weitere Einstiegsgelegenheiten geben. Allerdings denke ich, dass wir im weiteren Verlauf des Jahres durchaus eine noch viel kräftigere Erholung derjenigen Tech- und Wachtumsaktien sehen könnten, die es schaffen, Wachstum und Profite miteinander zu kombinieren.


Zumindest falls die Zinserhöhungen wirklich zum Ende kommen, die Inflation beherrschbar wird und die zwischenzeitlich eingepreiste Rezession evtl. sogar ganz ausfällt. Aber wer weiß das schon.


Fazit


Das Umfeld bleibt unsicher, doch eines ist klar: Die Tech-Konzerne haben ihre Kostenstrukturen aktuell so ausgerichtet, dass sie trotz heftigen Gegenwindes an der Umsatzfront im Laufe von 2023 überwiegend steigende Profite ausweisen werden. Sollte der konjunkturelle Gegenwind abflauen, so sind positive Überraschungen in den Geschäftszahlen und dann auch in den Bewertungs Multiplen der Tech-Aktien gut möglich.


2023 könnte tatsächlich mal wieder so ein Jahr werden, wo aktive Stockpicker für ihren Aufwand kräftig belohnt werden. Der Jahresbeginn war vielversprechend und entschädigt etwas für die Schmerzen, die Tech-Investoren 2022 erleiden mussten.


Es bleibt spannend. Wenn Du die weitere Entwicklung der Tech-Aktien 2023 gemeinsam mit mir beobachten möchtest, dann kannst Du jetzt hier meinen kostenlosen Newsletter abonnieren.


3.459 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zwei digitale Werkzeuge auf die ich nicht verzichten kann

SA-aktien_edited.jpg

Die wichtigsten Blog-Beiträge zur HGI-Strategie

HGI-Strategie.png
wikifolio-chart-2023.png
bottom of page