top of page
  • Stefan Waldhauser

Rückblick auf 2023 - Das Jahr der glorreichen Sieben


wikifolio Jahresrückblick 2023


Es wird Euch sicherlich nicht überraschen, dass es mir in diesem Jahr wieder viel mehr Spaß als im Vorjahr macht, diesen traditionellen Jahresrückblick zu schreiben. Denn Ihr erinnert Euch sicherlich: Mein erfolgsverwöhntes Tech-Musterportfolio war 2022 nach einer Vervierfachung um 50% gecrasht.


Doch damit nicht genug: Das Interesse gegenüber Technologiewerten war vor Jahresfrist auf dem Tiefpunkt angelangt. Kaum einer wollte Ende 2022 noch in Tech-Aktien aus der 2. und 3. Reihe investieren. Auch das Interesse an diesem Blog ging zwischenzeitlich deutlich zurück.


Doch all das ist inzwischen Vergangenheit. Denn glücklicherweise lag ich mit meiner Einschätzung der Gesamtlage Ende 2022 richtig (hier nachzulesen). Damals hatte ich für 2023 orakelt:

Es gibt viele Anzeichen, die darauf hindeuten, dass wir uns dem Ende des Tech-Bärenmarktes nähern. Die Zinserhöhungen dürften 2023 auslaufen. Die Rezession könnte zumindest in USA doch eher milde ausfallen. Viele High-Growth-Unternehmen werden 2023 beweisen, dass sie durchaus sehr profitabel arbeiten können...

Tatsächlich ist es genau so gekommen. Die Stimmung für Tech-Aktien (vor allem für Big Tech) hat mit dem Jahreswechsel abrupt gedreht und 2023 waren vor allem diejenigen Anleger die großen Gewinner, die - wie ich oder sogar mit mir - in Technologie investiert waren. Am Jahresende 2023 darf ich mich gemeinsam mit Euch über +36% Performance im High-Tech Stock Picking wikifolio freuen.


Die "Glorreichen Sieben" beherrschten 2023 das Umfeld

Der MSCI World Index legte 2023 um 22% zu und machte damit die Verluste des Vorjahres wieder wett. Der amerikanische S+P 500 Index gewann 24% und konnte damit den Rekordstand von Ende 2021 schon wieder erreichen.


Selbst der DAX konnte nach +19% wieder ein neues Allzeithoch feiern. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass es sich hier im Gegensatz zu den meisten anderen Aktienindizes um einen Performance-Index handelt, in dem Dividenden mit eingerechnet sind. Als reiner Kursindex liegt der DAX mit +15% wie in den Vorjahren deutlich hinter den anderen o.g. Indizes zurück.


Den Vogel abgeschossen hat von den großen Aktienindizes wieder einmal der Big-Tech lastige Nasdaq 100. Nach einer herausragenden Entwicklung von +55% in 2023 hat die Nasdaq damit schon wieder ein neues Allzeithoch erreicht.


Solltest Du zu den glücklichen Besitzern eines Nasdaq ETFs gehören, so hast Du die großartige Performance der vergangenen Jahre in allererster Linie den Tech Riesen Apple, Microsoft, Alphabet (Google), Amazon, Tesla, Meta (Facebook) und Nvidia zu verdanken. Denn die haben alleine in 2023 nochmals 50% oder auch deutlich mehr zugelegt und wurden im Jahresverlauf von der Wirtschaftspresse immer wieder als die "Glorreichen Sieben" (= Magnificient 7) verherrlicht. Tesla, Meta und Nvidia konnten sich im Kurs 2023 sogar verdoppeln bzw. verdreifachen.


Die Magnificient 7 in 2023

Die Outperformance der Magnificient 7 in 2023


Erholung der Tech-Aktien

Auch die Tech-Aktien aus den hinteren Reihen konnten sich im Jahresverlauf deutlich von ihren vor Jahresfrist erreichten Tiefständen lösen. Der Nasdaq Cloud Index, der die wichtigsten SaaS Unternehmen umfasst, legte um 41% zu. Allerdings darf man nicht vergessen, dass er vorher zwei Drittel von seinem Höchststand aus 2021 verloren hatte und damit - im Gegensatz zum Nasdaq 100 - auch heute noch 44% "Unterwasser" liegt.


Die Technologieaktien haben sich in der Breite des Marktes 2023 zwar deutlich erholt, liegen aber im Gegensatz zu Big Tech noch weit unter ihren ehemaligen Höchstkursen. Noch deutlicher sieht man das an den Portfolios der bekannten Techfonds-Manager wie Cathie Wood. Deren ARK Innovation ETF hat 2023 zwar beeindruckende 72% hinzugewonnen. Das dürfte aber dennoch nur ein schwacher Trost für Langfristanleger sein: Denn der Fonds liegt damit immer noch zwei Drittel unter seinem Höchststand aus dem Jahre 2021.


Ähnlich sieht es bei dem deutschen "Starmanager" Frank Thelen aus. Dessen 10xDNA Fonds legte 2023 zwar um satte 30% zu, liegt damit aber immer noch über 40% unter seinem Erstausgabekurs und hat sich in den vergangenen beiden Jahren nahezu halbiert.


Vor diesem Hintergrund will ich mit dem vorliegenden Jahresrückblick ein Fazit meiner eigenen Investments im High-Tech Stock Picking wikifolio im Börsenjahr 2023 ziehen und die Aufstellung dieses investierbaren Musterportfolios für 2024 erläutern.


Die Erholung des High-Tech Stock Picking wikifolios

Das High-Tech Stock Picking wikifolio hat 2023 mit einer Performance von +36% eine sehr erfreuliche Entwicklung gezeigt. Allerdings ist das tatsächlich nicht mehr als eine erste Erholung nach dem Vorjahres-Crash.


Trotz der schönen Entwicklung ergibt sich 2023 für das wikifolio zum dritten Mal hintereinander eine deutliche Underperformance zu einem in Euro notierten Nasdaq ETF (z.B. ISIN LU1829221024). Mit dem konnten Anleger 2023 aufgrund der hohen Gewichtung der bereits genannten Magnificient 7 gut 50% gewinnen.


Das High-Tech Stock Picking wikifolio im Vergleich

Das High-Tech Stock Picking wikifolio im Vergleich zu den Indizes



Aber ich denke es wäre ein Jammern auf extrem hohem Niveau, wenn ich mit der 36% Performance des wikifolios in 2023 unzufrieden wäre. Besonders gut gefallen hat mir dabei die Breite der Aufwärtsbewegung im Portfolio:


Die Aktien im High-Tech Stock Picking wikifolio

Die Aktien im High-Tech Stock Picking wikifolio


Alle zum Jahresanfang im wikifolio enthaltenen Werte haben 2023 mehr oder weniger deutlich an Wert zugelegt. Herausragend waren die (annähernd) dreistelligen Buchgewinne, die 2023 im Portfolio bei CrowdStrike, Shopify und Arista entstanden. Die UberPosition hatte ich erst im Jahresverlauf aufgebaut.


Auffällig ist aber auch, dass ausgerechnet die von mir übergewichteten Werte wie LendingClub, IAC, Vimeo und Warner Bros. Discovery 2023 nur unterdurchschnittlich hinzugewonnen und damit eine noch bessere Performance des wikifolios verhindert haben.


Das Wichtigste für mich: Ich habe 2023 nach dem schwachen 2022 keine weiteren Investment-Fehler bei der Aktienauswahl begangen. Damit kann ich sehr zufrieden sein und starte voller Überzeugung mit diesem Portfolio ins neue Jahr.


Im Laufe von 2023 entschied ich mich zum Ausstieg bei insgesamt 5 Werten. Die Exit-Gründe kannst Du hier nachlesen: Qualys, Elastic, HubSpot, Hypoport, Datadog. Bei diesen Transaktionen realisierte ich allesamt zweistellige Kursgewinne von 10% bis 75%.


Mein Zwischenfazit

Ich bin mit dem Verlauf von 2023 trotz der erneuten Underperformance des wikifolios im Vergleich zum Nasdaq Index sehr zufrieden. Und ich freue mich auf die immer wieder mal auf den Social Media öffentlich gemachten Performance-Vergleiche mit anderen aktiv verwalteten Tech-Fonds.


Gegen die irre Performance von Big-Tech kam ich als Stock Picker mit meinen Nebenwerten in den vergangenen 3 Jahren einfach nicht an. Das muss ich akzeptieren und damit habe ich angesichts der ungewöhnlichen Entwicklung auch kein Problem.


Man muss sich das immer mal weider vergegenwärtigen, was da an der Nasdaq passiert: Der durch Big Tech beherrschte Nasdaq 100 Index hat sich seit dem Start meines wikifolios anno 2016 nahezu vervierfacht. 280% Nasdaq Plus seit 2016 entspricht einer durchschnittlichen Rendite von über 20% p.a. in den vergangenen 7 Jahren!


Ich behaupte, dass sich eine solche Entwicklung in den kommenden 7 Jahren bis zum Ende dieses Jahrzehnts nicht ansatzweise wiederholen wird. Schon in 2023 resultierte der Kursgewinn der Magnificient 7 vor allem aus einer höheren Bewertung dieser Aktien. Das wird nicht ewig so weitergehen. Denn Valuation Matters!


Womit wir beim Ausblick auf 2024 wären. Denn so wichtig die Reflexion und der Blick in den Rückspiegel auch ist: An der Börse wird die Zukunft gehandelt und der Blick in die Kristallkugel ist es, was zum jetzigen Zeitpunkt noch mehr interessiert:


Aufstellung des wikifolios für 2024

Meiner Einschätzung nach hat man als leidenschaftlicher Stock-Picker mit einem sorgsam ausgewählten Nebenwerte Portfolio in den kommenden Jahren eine große Chance, den Gesamtmarkt inkl. des Nasdaq 100 wieder mal outzuperformen.


Denn früher oder später wird sich am Markt wieder die Tatsache durchsetzen, dass die kleineren Unternehmen es schon aufgrund ihrer geringen Größe viel einfacher haben, ihren Unternehmenswert zu vervielfachen.


Auch wenn die letzten Jahre etwas anderes suggerieren: Es ist kein Zufall, dass die Small Caps in der Vergangenheit zumeist besser abgeschnitten haben als die Blue Chips. Die erfahrenen Anleger unter Euch können sich daran erinnern - allen anderen empfehle ich den Beitrag "Small Caps -Licht am Ende des Tunnels" des erfahrenen Value Investors Helmut Fink.


Mein investierbares Musterportfolio startet in das neue Jahr mit insgesamt 15 Aktien.


Deutlich übergewichtet halte ich die bereits oben genannten Underperformer aus 2023. Diese 4 Unternehmen machen aktuell zusammen etwa 39% des Depots aus:


  1. LendingClub hat sich in den letzten Wochen des alten Jahres bereits um über 70% von den im Oktober erreichten Tiefständen erholt. Vorher war die $LC Aktie völlig zu Unrecht wie ein Pleitekandidat bewertet worden. Auch nach der Neubewertung wird die Neobank noch immer deutlich unter ihrem Buchwert gehandelt. Das dürfte korrigiert werden, sobald der Nachweis erbracht ist, dass der Kreditspezialist auch in einer Phase steigender Zinsen nachhaltig profitabel wirtschaften kann. Das ist zumindest der Kern meiner Investment-These (hier gibt's die LendingClub Aktienanalyse zum Nachlesen).

  2. Die $IAC Aktie wird derzeit so niedrig bewertet, als seien die ausserbörslichen Beteiligungen nichts mehr wert. Der IAC Börsenwert ist schon alleine durch die börsennotierten Beteiligungen annähernd abgedeckt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es dem Management gelingen wird, das Vertrauen der Investoren wieder zu gewinnen. Solange ist Geduld angesagt. Zur IAC Aktienanalyse.

  3. Vimeo wird als profitables SaaS Unternehmen lediglich mit dem Einfachen des Umsatzes bewertet. Die Investorengemeinde erwartet offenbar, dass die Vimeo Produktsuite einer der großen Verlierer im Zeitalter der Generativen KI ist und von neuen Wettbewerbern überrollt werden wird. Anders ist die derart niedrige Bepreisung der $VMEO Aktie nicht zu erklären. Ich sehe das anders und bin sehr optimistisch, dass es früher oder später zu einer Neubewertung kommt. Zur Vimeo Aktienanalyse.

  4. Warner Bros. Discovery machte trotz des schwierigen Werbemarktes 2023 große Fortschritte bzgl. der durch die Fusion entstandene Verschuldungssituation. Die Investoren haben das bislang nicht honoriert. Ich halte die $WBD Aktie gerade im Vergleich zu Netflix und Disney für deutlich unterbewertet. Zur Warner Bros. Discovery Aktienanalyse.


Daneben halte ich folgende Neuzugänge aus 2023 im Portfolio, denen ich 2024 allesamt eine überdurchschnittlich gute Entwicklung zutraue. Diese Aktien sind mit insgesamt 26% gewichtet:



Das Musterportfolio vervollständigen mit insgesamt 28% Gewichtung Airbnb, Pure Storage, CrowdStrike, Arista Networks, Alphabet und Shopify. Diese Aktien sind 2023 bereits sehr gut gelaufen, aktuell nicht mehr billig und folgerichtig derzeit für mich eher eine gute Halteposition.


Das Big Picture 

Die durchschnittliche Jahresperformance des High-Tech Stock Picking wikifolios beträgt - nach allen Kosten - seit dem Start in 2016 nun wieder nahezu 13% p.a., nachdem sie im Crashjahr 2022 zwischenzeitlich auf unter 10% p.a. gefallen war.


Diese 13% Rendite sind in etwa das, was ich auch langfristig von mir und diesem Long-Only Aktien Portfolio erwarte. Die kritischen Stimme auf meinen Social Media Kanälen behaupten immer wieder mal, das sei keine gute Management-Leistung und verweisen auf die nun schon drei Jahre anhaltende Underperformance des wikifolios gegenüber einem Nasdaq ETF.


Dem möchte ich entgegnen, dass diese Rendite des Nasdaq ETF von +20 % p.a. über einen Zeitraum von 7 Jahren hinweg absolut herausragend ist und sich so in den kommenden 7 Jahren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT wiederholen wird. Wer es nicht glaubt, der wartet am besten einfach mal 7 Jahre ab und holt diesen Post dann 2030 wieder hervor. ;-)


Mit einer Long-Only Stock-Picking Strategie, wie ich sie seit vielen Jahren betreibe, lässt sich eine zweistellige Performance i.H.v. 10-15% meiner Erfahrung nach auch langfristig erreichen. Ich bin mit meinem wikifolio seit 2016 angetreten, um dafür den Nachweis zu erbringen. In den ersten 7 Jahren habe ich diesen Zielkorridor trotz des 2022er Tech-Crashs erreicht.


Ob es mir in den kommenden 7 Jahren gelingt, das bleibt selbstverständlich abzuwarten, aber ich bin und bleibe sehr optimistisch. Das Wichtigste auf diesem Weg ist es, dass ich möglichst wenige Fehler in meiner Aktienauswahl begehe. 2023 war diesbezüglich ein erstklassiges Jahr. So kann es gerne weitergehen.


Es gibt viele Anzeichen, die darauf hindeuten, dass 2024 die Qualitäts-Aktien aus der zweiten und dritten Reihe endlich mal wieder besser laufen könnten als Big Tech. Denn die Magnificient 7 sind teuer geworden, für meinen Geschmack (mit Ausnahme von Alphabet und Meta) viel zu teuer.


Gegen Ende 2023 war bereits ein erster Stimmungswechsel zu beobachten. Der US Nebenwerte-Index Russell 2000 konnte in den letzten Monaten des Jahres die großen Aktienindizes inkl. Nasdaq 100 erstmals seit langer Zeit wieder einmal outperformen.


Ob das bereits ein nachhaltiger Trendwechsel weg von den Magnificient 7 ist, das weiß ich natürlich auch nicht. Es wird für diese Riesen 2024 jedenfalls zunehmend schwerer werden, die hohen Aktienkurse zu rechtfertigen. Nvidia sowie Tesla sind genauso wie Apple und Microsoft "Priced for Perfection". Die Fallhöhe ist dementsprechend hoch.


Abgerechnet wird in jedem Fall am Ende. Und das ist, wenn es nach mir geht, noch lange nicht erreicht. Denn ich werde 2024 ja erst 57 und lerne auch nach über 35 Börsenjahren mit jedem Jahr dazu.


In diesem Sinne wünsche ich Euch und Euren Lieben einen wunderbaren und hoffentlich friedlichen Jahreswechsel sowie ein genauso gesundes wie erfolgreiches 2024.


Euer

 

Stefan Waldhauser

P.S. Wisst Ihr eigentlich, was in dem berühmten Western aus dem Jahre 1960 mit den glorreichen Sieben passiert?


Nein?


Am Ende des Films sind nur noch drei von ihnen am Leben.


Wenn Du die weitere Entwicklung der Tech-Aktien im Allgemeinen und meiner Portfolio-Unternehmen im Speziellen gemeinsam mit mir beobachten möchtest, dann kannst Du jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen High-Growth-Investing Newsletter bestellen.


Der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile der in diesem Beitrag genannten Unternehmen. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.



3.625 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Bildschirmfoto 2024-07-11 um 12.51.31.png
HGI-Strategie.png
Bildschirmfoto 2024-07-11 um 15.12.44.png
Bildschirmfoto 2024-05-29 um 15.53.42.png
bottom of page